Fallout Shelter - Tipps für den Bunkerbau

Unser Guide zu Fallout Shelter hilft beim Aufbau des perfekten Endzeit-Bunkers. Bethesdas Mobile-Hit kann nämlich ganz schön knifflig werden.

von Michael Graf,
24.06.2015 10:20 Uhr

Was ist... Fallout Shelter? - Kostenloses Aufbau-Spiel im Fallout-Universum Was ist... Fallout Shelter? - Kostenloses Aufbau-Spiel im Fallout-Universum

Fallout Shelter ist derzeit eines der beliebtesten iOS-Spiele - und nicht einmal zwei Wochen alt. Auf seiner E3-Pressekonferenz enthüllte Bethesda den Smartphone- und Tablet-Ableger seiner Rollenspielserie, der auch prompt zum Download bereitstand. Zur Ankündigung war Fallout Shelter nämlich bereits fertig - zumindest für iOS, die Android-Version folgte anderthalb Monate später.

Und worum geht's in Fallout Shelter? Das Spiel simuliert den Aufbau eines Bunkers, wir buddeln unterschiedliche Räume aus und rekrutieren oder zeugen neue Bewohner, die wir als Arbeitskräfte oder Ödland-Beutesammler einteilen. Das Spielprinzip erinnert an Smartphone-Aufbauspiele wie Tiny Tower, zumal auch Fallout Shelter als Free2Play-Titel erschienen und damit komplett kostenlos spielbar ist. Zum Geldausgeben haben wir uns nie genötigt gefühlt - sehr löblich!

Außerdem ist Fallout Shelter durchaus spaßig und immer gut für kuriose Momente. Etwa, als in unserem Bunker sechs Kinder geboren wurden, während gleichzeitig mordlüsterne Banditen angriffen - willkommen in der Endzeit! Allerdings wird Fallout Shelter stellenweise ganz schön knifflig; wer allzu sorglos vor sich hin bunkert, kann sogar in Sackgassen geraten. Deshalb haben wir in unserem Guide zu Fallout Shelter die wichtigsten Tipps für ambitionierte Vault-Aufseher gesammelt.

Der große Bruder: Alles über Fallout 4

Fallout Shelter
Genre: Strategie
Release: 15.06.2015

Wie bekomme ich neue Bewohner?

Tipp 1: Radiostudio lohnt kaum

Die Erfolgsgrundlage für einen Bunker ist kontrolliertes Bevölkerungswachstum. Neue Bewohner bekommt man auf zwei Arten. Entweder lockt man sie aus dem Ödland an, was aber wenig effektiv ist. So darf man zwar ab 20 Einwohnern ein Radiostudio bauen, das aber selbst mit sehr charismatischen Radiosprechern bemannt nur alle paar Stunden einen Neuling vor die Bunkertür zieht. Zusätzlich erhöht ein Radiostudio die Zufriedenheit der Bewohner, doch die steigt am richtigen Arbeitsplatz auch so.

Der schnellste Weg zum Bevölkerungswachstum ist das Kinderkriegen. Aber Achtung: Zu viele gleichzeitige Schwangerschaften senken die Abwehrkraft des Bunkers.Der schnellste Weg zum Bevölkerungswachstum ist das Kinderkriegen. Aber Achtung: Zu viele gleichzeitige Schwangerschaften senken die Abwehrkraft des Bunkers.

Tipp 2: Kinderkriegen, aber richtig

Wachstumsmöglichkeit zwei ist deutlich effektiver: das Kinderkriegen! Wenn man einen Mann und eine Frau in einem Wohnraum »abwirft« und dort sich selbst lässt, flirten die beiden immer (!) und ziehen sich kurz darauf zum Techtelmechtel zurück. Je höher der Charismawert, desto schneller »klickt« es zwischen den beiden. Treue spielt dabei keine Rolle, ein einzelner Mann kann durchaus nacheinander mehrere Frauen beglücken (es sei denn, sie sind mit ihm verwandt).

Achtung: Es empfiehlt sich, pro Wohnraum immer nur zwei Bewohner zum Flirten abzustellen, selbst wenn theoretisch mehr reinpassen. Sonst kann es vorkommen, dass beide ständig die Partner tauschen, was die Zeugung unnötig verzögert.

Ein hoher Charismawert beschleunigt den Flirt. Steigern lässt sich das Charisma natürlich auch mit entsprechender Ausrüstung, die Dame hier trägt einen, äh, schicken Schlafanzug. Und Eulogy Jones haben wir aus einer Lunchbox gezogen, die Zufallspakete können nämlich auch besonders mächtige Bewohner enthalten.Ein hoher Charismawert beschleunigt den Flirt. Steigern lässt sich das Charisma natürlich auch mit entsprechender Ausrüstung, die Dame hier trägt einen, äh, schicken Schlafanzug. Und Eulogy Jones haben wir aus einer Lunchbox gezogen, die Zufallspakete können nämlich auch besonders mächtige Bewohner enthalten.

Außerdem erben die Kinder die Attribute ihrer Eltern, weshalb man passende Pärchen bilden sollte. Wenn etwa Papa und Mama einen hohen Intelligenzwert haben, wird auch der Nachwuchs etwas cleverer (wobei ein Wert aber niemals über drei Punkte steigt). So kann man sich die Arbeiter heranzüchten, die man gerade braucht. Und: Schwangere Frauen können weiterhin arbeiten - also nicht vergessen, sie wieder zum Dienst einzuteilen.

Nach drei Stunden wird das Kind dann geboren. Aber nur, wenn genügend Wohnraum zur Verfügung steht. Also gegebenenfalls neue Wohnräume bauen oder bestehende aufwerten. Nach weiteren drei Stunden wird das Kind dann erwachsen und kann zur Arbeit eingeteilt werden. Ein Bug bewirkt übrigens momentan noch, dass manche Schwangere niemals Kinder zur Welt bringen und für immer schwanger bleiben - blöd.

Tipp 3: Nie zu viele Schwangerschaften!

Außerdem muss man aufpassen, dass nie zu viele Frauen gleichzeitig schwanger sind. Denn die Damen können zwar arbeiten, aber nicht zur Waffe greifen oder Feuer löschen. Bei Angriffen oder Bränden laufen sie einfach schreiend weg. Das kann sehr schmerzhaft werden, wenn Raider in den Bunker eindringen oder Rad-Kakerlaken aus dem Boden brechen.

Hurra, das Kind ist da! In drei Stunden wächst es zur Arbeitskraft heran.Hurra, das Kind ist da! In drei Stunden wächst es zur Arbeitskraft heran.

Tipp 4: Nicht zu schnell wachsen!

Schon fünf bis sieben zusätzliche Einwohner können die Versorgung des Bunkers akut gefährden; Wasser und Nahrung reichen dann eventuell nicht mehr aus. Also nicht zu schnell neue Kinder zeugen, sondern immer vorausplanen!

Wie verteile ich Arbeitskräfte?

Tipp 1: Charakterwerte beachten

Logisch: Die Verteilung der Arbeitskräfte richtet sich nach den Attributs-Voraussetzungen der jeweiligen Räume. Bunkerbewohner mit hohem Stärkewert (S) arbeiten im Kraftwerk, aufmerksame (P) in der Wasseraufbereitung, bewegliche (A) im Restaurant, intelligente (I) im Forschungslabor oder in der Krankenstation. Das senkt nicht nur die Nachladezeit des Raums, sodass er häufiger Ressourcen abwirft.

Arbeiter, die in passenden Räumen arbeiten, werden auch glücklicher und damit effektiver. Außerdem steigt ihr Level, der zwar nicht ihre Charakterwerte erhöht, wohl aber ihre Lebensenergie - sehr wichtig bei der Abwehr von Angriffen.

Arbeiter sollte man nicht nur anhand ihrer Charakterwerte verteilen, sondern auch passen einkleiden. Unsere Kraftwerkscrew trägt Militärklamotten, weil die den Stärkewert anheben.Arbeiter sollte man nicht nur anhand ihrer Charakterwerte verteilen, sondern auch passen einkleiden. Unsere Kraftwerkscrew trägt Militärklamotten, weil die den Stärkewert anheben.

Tipp 2: Arbeiter richtig ausrüsten

Dabei spielt natürlich auch die Ausrüstung eine Rolle: Klamotten, die bestimmte Werte steigern, sollten Arbeitern in den jeweiligen Räumen vorbehalten sein. Wer im Kraftwerk malocht, bekommt also eine Kampfrüstung, die seinen Stärkewert erhöht; Ärzte in der Krankenstation bekommen einen intelligenzsteigernden Laborkittel. Jeder zusätzliche Punkt zählt!

Tipp 3: Zukünftige Arbeiter ausbilden

Außerdem immer an die Zukunft denken: Wenn Kinder geboren, aber gerade nicht dringend als Arbeitskräfte gebraucht werden, sollte man sie in einen Trainingsraum werfen, damit sie ihre Charakterwerte steigern. Wenn etwa absehbar ist, dass man in naher Zukunft ein weiteres Kraftwerk braucht, sollte der Nachwuchs in der Muckibude seinen Stärkewert hochdrücken.

Das dauert zwar lange, rentiert sich aber auch - vor allem, wenn man das Training einfach über Nacht laufen lässt. Anfangs lohnt sich übrigens nur ein einzelner Trainingsraum, Doppel- oder Dreifachräume fressen zu viel Strom. Die Trainingsräume auf einen Blick:

  • Trainingsraum: Stärke (S)
  • Waffenlager: Wahrnehmung (P)
  • Fitnessraum: Ausdauer (E)
  • Lounge: Charisma (C)
  • Klassenzimmer: Intelligenz (I)
  • Sportraum: Beweglichkeit (A)
  • Spielhalle: Glück (L)

Investition in die Zukunft: In der Muckibude steigern die zukünftigen Kraftwerksarbeiter ihren Stärkewert. Investition in die Zukunft: In der Muckibude steigern die zukünftigen Kraftwerksarbeiter ihren Stärkewert.

Tipp 4: Die Charakterwerte

Aber wofür sind hohe Charakterwerte überhaupt gut? Eine Übersicht:

  • Stärke (S): Arbeit im Kraftwerk und im Atomreaktor (produzieren Strom)
  • Wahrnehmung (P): Arbeit in der Wasserbehandlung und der Wasseraufbereitung (produzieren Wasser)
  • Ausdauer (E): Arbeit in der Nuka-Cola-Farbikg (produziert Nahrung und Wasser) sowie Ödland-Erkundung
  • Charisma (C): Arbeit im Radiostudio und schnelleres Kinderzeugen
  • Intelligenz (I): Arbeit in der Krankenstation (produziert Stimpaks) oder im Forschungslabor (produziert Rad-Away)
  • Beweglichkeit (A): Arbeit im Restaurant oder im Garten (produzieren Nahrung)
  • Glück (L): Erhöht die Chance auf erfolgreiche Nutzung des Tempomodus' und hilft im Ödland zu überleben

Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...