FIFA 13 - EAs »Football Club« soll als soziales Netzwerk dienen

Der schon aus dem Vorgänger bekannte »EA Sports Football Club« soll in FIFA 13 einige Verbesserungen bekommen. So soll die Rolle als soziales Fußballnetzwerk gestärkt werden.

von Maximilian Walter,
06.06.2012 17:42 Uhr

FIFA 13 lässt sich in Zukunft mit Facebook verbinden. FIFA 13 lässt sich in Zukunft mit Facebook verbinden.

Mit dem kommenden FIFA 13 möchte Electronic Arts den »EA Sports Football Club« weiter ausbauen und verbessern. In einer Pressemitteilung stellte der Publisher die Neuerungen vor, die für den kommenden Ableger der Fußball-Serie geplant sind.

Spieler, die schon FIFA 12 besitzen, werden ihren Level und ihre Erfahrungspunkte in neuen Teil übernehmen können. Außerdem wird EA ein Belohnungssystem einbauen, das die Spieler für Erfolge mit neuen Trikots, Torjubel und anderen Preisen auszeichnet.

Auch die mobilen Versionen für iPod, iPhone und iPad lassen sich mit dem Football-Club-Account verbinden und ermöglichen es so, unterwegs Erfolge freizuschalten und Herausforderungen zu meistern. Die Android-Version soll sich erst später im Jahr mit dem Football-Club verbinden lassen. Auch eine reine EA Sports Football Club App ist geplant.

Die Fußballsimulation soll am 28.09.2012 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen. Unsere Vorschau zu FIFA 13 verrät alle Neuerungen.

Alle 63 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...