FIFA 13 - Entwickler sieht Chance im zweiten Bildschirm

Beim Entwickler der Fußballsimulation FIFA 13 sieht man viel Potenzial darin, zwei Bildschirme einzusetzen. SmartGlass und Wii U seien sehr interessante Technologien, sagte ein Entwickler im Interview.

von Maximilian Walter,
24.07.2012 13:00 Uhr

Der Einsatz eines zweiten Bildschirms habe viel Potenzial, glaubt man beim FIFA-13-Entwickler.Der Einsatz eines zweiten Bildschirms habe viel Potenzial, glaubt man beim FIFA-13-Entwickler.

Beim FIFA-13 -Entwickler EA Sports scheint man von der Idee eines zweiten Bildschirms zum Spielen sehr angetan zu sein. Im Interview mit der englischsprachigen Website computerandvideogames.com sprach David Rutter von Electronic Arts über das Potenzial der Wii U und Microsofts SmartGlass.

»Es ist in der Tat ziemlich aufregend. (…) Ich habe mit ein paar Leuten geredet, die an Spielen arbeiten und wie und was sie mit der Wii U und SmartGlass machen wollen. Und wenn man es aus einer anderen Perspektive betrachtet, und ich sage jetzt nicht aus welcher, das ist ein Wettbewerbsvorteil, dann denkt man 'Wow, das so zu betrachten ist eine coole Sache.' So ein zweiter Bildschirm hat viel Positives«, so Rutter.

FIFA 13 wird voraussichtlich bei Release noch keine Unterstützung von SmartGlass bieten. Dafür profitiert die Fußball-Simulation von Kinect auf der Xbox 360. EA hat auch noch nicht bestätigt, ob FIFA 13 für die Wii U erscheint. Für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheint FIFA 13 am 27. September 2012.

Alle 63 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...