FIFA 14 im Test - Königsklasse

Hübscher, klüger, runder – so soll sich FIFA 14 auf den NextGen-Konsolen geben. Ob die Fußball-Sim auf Xbox One und PlayStation 4 tatsächlich besser ist, lest ihr in unserem Test.

von Thomas Wittulski,
15.11.2013 17:25 Uhr

FIFA 14 - Test-Video zur PlayStation 4 / Xbox One-Version FIFA 14 - Test-Video zur PlayStation 4 / Xbox One-Version

FIFA 14 macht den Sprung auf die nächste Konsolengeneration. Mit der Ignite Engine möchte Electronic Arts seine Sportspiele auf den Next-Gen-Systemen hübscher machen, die Spieler klüger und das gesamte Spielerlebnis runder. Während spielerische Neuerungen dem geneigten FIFA-Fan kaum auffallen, sticht beim Test der Fußballsimulation auf Xbox One und PlayStation 4 vor allem die Präsentation positiv heraus.

FIFA 14
Genre: Sport
Release: 21.11.2013

Tolle Stimmung

Zwei Minuten sind noch zu spielen - die Spannung steht den beiden Kontrahenten auf der Couch ins Gesicht geschrieben. Drei zu drei, das Spiel ist offen, umkämpft. Ein Fehler. Mit Folgen: Ein Pass in den Lauf des heranrauschendenStürmers und der haut die Kugel mit einer derartigen Wucht in den Kasten, dass der Keeper dem Ball nur noch hinterherschauen kann. Der Sieger springt von der Couch auf und reißt die Hände in die Luft. Die Spieler freuen sich beinahe genauso enthusiastisch wie der Steuermann am Gamepad, der sie zum Triumph geführt hat. Sie bejubeln den Torschützen.

Promotion:FIFA 14 bei Amazon kaufen

Alle 47 Bilder ansehen

Über unsere Surround-Anlage kriegen wir die ungehaltene Begeisterung der Fans auf die Ohren und - das ist neu - wir sehen sie sogar. Wo die Macher die Hässlichkeit der verpixelten Klon-Zuschauer in den Stadien über die letzten Jahre meist durch dezente Unschärfe verdeckt haben, ist in der Next-Gen-Fassung kein Vertuschungs-Filter mehr notwendig: 3D-Zuschauer, viele unterschiedliche Modelle, unterschiedliche Klamotten und Fan-Utensilien. Und das Beste: Durch die losgelösten Bewegungsanimationen wirken die Ränge nun auch optisch endlich so dynamisch wie die Akustik es schon seit Jahren erahnen lässt.

EA ist so stolz auf das neue Publikum, dass die Standard-Kameraeinstellung etwas tiefer liegt, sodass ein Teil des Unterrangs immer im Sichtfeld ist.

Das ist aber noch nicht alles: Zu Beginn eines Spiels heizen Fans die Stimmung mit Choreografien zusätzlich ein. Bayern-Fans verwandeln die Südkurve in ein riesiges Vereinslogo, die Dortmunder halten die Teamfarben hoch und tauchen das Stadion in schwarz und gelb. Um das und die Stimmung im Stadion optisch mehr in den Vordergrund zu rücken, hat Electronic Arts neue Kamerapositionen eingeführt, die sehr eindrucksvoll die Emotionen der Fans zeigen. Darunter nicht nur die Freude über Tore des eigenen Teams, sondern auch die Enttäuschung über einen Gegentreffer.

FIFA 14 - Test-Video zum EA-Fußballspiel FIFA 14 - Test-Video zum EA-Fußballspiel


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...