FIFA 18 - Weltmeister pausiert Karriere, weil er das Spiel hasst

Der amtierende FIFA-Weltmeister Corentin "RocKy" Chevrey "hasst" die aktuelle Entwicklung von FIFA 18 so sehr, dass er es vorerst nicht mehr spielen möchte. Mit jedem Update sei das Spiel "schlechter und schlechter" geworden.

von Michael Herold,
14.02.2018 13:00 Uhr

Immer mehr Fans sind unzufrieden mit FIFA 18. Immer mehr Fans sind unzufrieden mit FIFA 18.

EA Sports hat mit den Updates für FIFA 18 nicht nur für Verbesserungen gesorgt. Schon eine Wochen nach Release der Fußballsimulation sorgte das erste Update für großen Unmut bei den Fans: Der Patch hätte "das Spiel komplett ruiniert".

Bis heute konnte EA Sports die Wut der Fans nicht besänftigen und lieferte mit jedem neuen Update nur noch mehr Grund zur Kritik. Mal wirft die Community EA vor, schwerwiegende Bugs einfach zu ignorieren und mal krempelt ein Patch das Spielsystem so stark um, dass kaum noch Tore fallen. Deshalb hat ein besonders prominenter E-Sportler nun genug von FIFA.

Der amtierende Weltmeister Corentin "RocKy" Cheverey vermeldet via Twitter, dass er vorerst eine Pause von FIFA 18 nehmen möchte - und das, obwohl die Qualifikation für die nächste WM aktuell in vollem Gange ist. Dabei übt er nicht nur heftige Kritik an Electronic Arts, sondern sagt auch offen, dass er das Spiel inzwischen nur noch hassen kann.

"Ich habe mich gezwungen, FIFA 18 zu spielen, seit es raus gekommen ist. Und jetzt frage ich mich, wie ich das überhaupt fünf Monate aushalten konnte. Ich hatte immer Hoffnung, dass ein Patch wenigstens ein paar kleine Probleme fixen würde, denn ich weiß auch, dass das Spiel haufenweise Mängel hat und wahrscheinlich mehr als zwei oder drei Updates nötig wären, um es perfekt zu machen. Am Ende wurde es aber schlechter und schlechter.

Es kommt mir so vor, als würde ich ein Spiel zocken, in dem ich nichts kontrollieren kann. [...] Ich habe großen Respekt gegenüber all den anderen Profis, die das Spiel genau so sehr hassen wie ich, aber trotzdem weiter spielen."

RocKy will kein Spiel spielen, das er hasst

Nachdem RocKy im vergangenen Jahr beim FUT-Champions-Turnier den Weltmeistertitel in FIFA 17 errungen hat, wird er dieses Jahr also offenbar nicht zu seiner Titelverteidigung antreten.

Ein weiterer Grund für seine Pause von FIFA sei außerdem, dass seine Mutter krank ist:

"Ich möchte lieber meine Eltern besuchen und Zeit mit meiner Mutter verbringen, als dass ich meine Zeit verschwende, indem ich ein Spiel spiele, das ich hasse."

Auch andere E-Sportler kritisieren EA

Mit seiner heftigen Kritik an EA Sports ist RocKy nicht allein. Nachdem die Community bereits seit November unter dem Hashtag #FixFIFA gegen die Update-Politik von Electronic Arts protestiert, mischen sich auch immer mehr E-Sportler unter die Kritiker.

Für die FIFA-Profis ist quasi jedes Update ein Ärgernis, da das Gameplay immer wieder stark überarbeitet wird. Besonders ungünstig ist sowas, wenn es unmittelbar vor einem WM-Qualifikationsturnier vorkommt. Wie zum Beispiel Ende Januar, als nur zwei Tage vor dem FUT Champions Cup in Barcelona ein neuer Patch die komplette Defensive überarbeitet hat.

Erhan "DrErhano" Kayman vom VfB Stuttgart twittert zu diesem Thema etwa:

Laut Benedikt "SaLzOr" Saltzer vom VfL Wolfsburg sorgen die Updates zwar auch durchaus für einige Verbesserungen, leider aber auch immer wieder für Verschlechterungen:

FIFA 18 - Test-Video: Entscheidend ist auf dem Platz! 5:12 FIFA 18 - Test-Video: Entscheidend ist auf dem Platz!


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.