Forza Motorsport 3 - Xbox 360-Rennspiel angespielt

Quietschende Reifen, elegante Dirfts und scharfe Überholmanöver: Forza Motorsport 3 geht in die Zielgerade und will vor allem eines werden: Das beste Rennspiel 2009!

von Gamepro Redaktion,
08.10.2009 17:03 Uhr

Es herrscht Ausnahmezustand in der Redaktion, denn die Testversion von Forza Motorsport 3 lag in der Post. Sofort starten wir die Motoren, um das Rennspiel-Monster Schraube für Schraube zu testen. Nach zwei Tagen intensiver Raserei ist klar: Forza Motorsport 3 (das italienische Wort »forza« bedeutet übersetzt »Stärke«) ist groß. So groß, dass es unmöglich ist, jetzt schon ein finales Urteil abzugeben. Kein Wunder bei über 400 Autos, rund 100 Strecken und massenhaft Rennevents.

» Forza Motorsport 3 - Spielszenen aus der Testversion anschauen

Wem das noch nicht reicht: Der Verkaufsversion wird noch ein Downloadcode beiliegen, der einmalig eingelöst werden kann und zehn Fahrzeuge, allesamt klassische Rennlegenden, und zwei neue Strecken frei schaltet. Einen ersten Eindruck wollen wir aber trotzdem liefern. Also schnallt euch an, und ab geht’s in die erste Probefahrt mit Microsofts Rennspielhoffnung.

Forza Grafik!

Die erste Runde in der Testversion Forza Motorsport 3 bestätigt den prächtigen Eindruck der Demo: Das Spiel läuft mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde und sieht obendrein extrem gut aus. Auf den polierten Karosserien der Rennboliden spiegelt sich die komplette Umgebung, und auch die Innenausstattung der Karren kann sich sehen lassen. Sitzen wir in einem virtuellen Audi TT, erkennen wir sogar die digitalen Anzeigen für Außentemperatur, Kilometerstand und den eingelegtem Gang.

» Forza Motorsport 3 - Launch-Trailer lesen

Unverständlich: Umschauen können wir uns in der Cockpitperspektive nicht. Nach einem Rennen ist es mit der Grafikpracht noch nicht vorbei. Per Replay können wir unsere Fahrt aus unzähligen Perspektiven bestaunen (von oben, von der Seite, vom Dach des Autos, aus der Sicht der Gegner usw.) und die besten Szenen per Schnappschuss festhalten. Dabei lässt sich fasst alles einstellen, etwa Blende, Kontrast, Fokus und Farbe.

Forza Fahrgefühl!

Konkurrent Gran Turismo 5 kann sich warm anziehen, denn das Fahrgefühl in Forza Motorsport 3 macht einen nahezu perfekten Eindruck. Mittlerweile finden sich sogar Rennspiel-Neulinge schnell zurecht, denn die umfangreichen Fahrhilfen können je nach Bedarf angepasst werden (Automatikbremse, Schaltung und Kupplung, Einblendung der Ideallinie). Sollten wir trotzdem einen Unfall bauen, spulen wir einfach die Zeit zurück -- genau wie in Colin McRae: DiRT 2 oder Race Driver: GRID. Das ist auch bitter nötig, um im Karriere-Modus erfolgreich zu sein. Der wird über einen virtuellen Kalender verwaltet. Unter der Woche wählen wir normale Rennevents, Wochenends nehmen wir an Meisterschaften teil. Durch gewonnene Rennen steigt unser Fahrer- und Autolevel. Für ersteren erhalten wir neue Rennevents, steigen wir im Autolevel schalten wir besonders günstige Tuningteile für die jeweilige Automarke frei. Die kaufen wir mit gewonnenen Credits, mit denen wir auch unseren Fuhrpark erweitern können. Forza 3 enthält sowohl neue Strecken als auch aufgemotzte Varianten bekannter Kurse. Kleiner Spoiler für Fans des Vorgängers: Das Riesenrad auf der bekannten Suzuka Strecke dreht sich nun sogar.

Forza Tuning!

Neben den Rennen lockt der umfangreiche Editor, in dem die Edelkarren nach Belieben verschönert werden können. Das reiche Sortiment lässt jede Autowerkstatt erblassen: jede sichtbare Fläche der Fahrzeuge kann mit Aufklebern und unzähligen Lackschichten gepimpt werden. Eines ist schon jetzt sicher: Forza Motorsport 3 ist ein heißer Anwärter auf die Pole Position. Um das Spiel aber adäquat zu bewerten, werden wir es in der kommenden Woche mit dem Spiel ins Büro einschließen und ohne Boxenstopp dauertesten. Freut euch schon mal auf das ausführliche Testvideo und den knallharten Test unserer Rennspielexperten Tobi und Thomas.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...