Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Gamelofts nächste iPhone-Spielehoffnungen - Angespielt in Paris

Mitte November lud das in Paris ansässige Unternehmen Gameloft zu einem zweitägigen Spiele-Previewmarathon ein. Wir sind natürlich der Einladung gefolgt und haben unseren iPhone-Tester Thomas Ruhk in die französische Metropole geschickt.

von Thomas Ruhk,
24.11.2009 14:00 Uhr

Thomas Ruhk in Paris Thomas Ruhk in Paris

Insgesamt sechs in Kürze erscheinende Titel wurden vorgestellt, allerdings können wir euch heute aufgrund eines der immer beliebter werdenden Embargos nur über fünf davon berichten. Das verbleibende Spiel wird Anfang Dezember ausführlich in einem gesonderten Preview gezeigt. Die Produzenten der einzelnen Titel legten allesamt wert darauf, das Angebot an Corespielen für das iPhone voranbringen zu wollen. Wir haben die Titel alle angespielt.

» Lest auf Seite 2 des Specials Previews zu Avatar und Driver auf dem iPhone

Tom Clancys Hawx

Tom Clancys Hawx Tom Clancys Hawx

Tom Clancys Hawx ist die Umsetzung des schon für die HD-Konsolen erhältlichen Actionspiels. Hier sitzt ihr hinter dem Steuerknüppel von insgesamt 25 Flugzeugen. Nicht alle existieren in der Realität, da das Spiel im Jahr 2014 angesiedelt ist. Jedoch sind von den Originalflugzeugen die Cockpitansichten lizenziert worden, um so dicht wie möglich an der Wirklichkeit zu bleiben. Eure Aufgabe in der etwa vierstündigen Solokampagne umfasst Dogfights, Bombardierungen und Unterstützungsmissionen. In den anspielbaren Abschnitten konnten wir zudem das gegnerische Radar unterfliegen – hierzu genügt es - wie beim altehrwürdigen Pilotwings - vorgeschriebene Routen nicht zu verlassen und durch dreieckige Markierungen zu fliegen.

Tom Clancys Hawx verfügt über einen lokalen Multiplayer über WiFi oder Bluetooth. Hier dürfen sich vier Spieler im Deathmatch gegenseitig die Raketen um die stählernen Ohren schießen. Diesen Modus konnten wir noch nicht ausprobieren.

Tom Clancys Hawx Tom Clancys Hawx

Auffällig am Spiel war eine relativ komplexe Flugsteuerung. Mehrere Kameraeinstellungen, die auch eine taktische Komponente haben, aufschaltbare Raketen, Bomben und der Geschwindigkeitsregler hielten uns in den ersten Minuten schwer auf Trab. Dazu kommt eine insgesamt eher gemächliche Spielgeschwindigkeit – Tom Clancys Hawx spricht Freunde von Simulationen an. Dazu passt auch, dass ihr recht selten tatsächlichen Sichtkontakt mit den zu vernichtenden Zielen habt. Meist zerstört ihr mittels eures Zielsystems schon aus großer Distanz Panzer und Helikopter. Tom Clancys Hawx hinterließ durchaus einen soliden Eindruck. Von der Technik sind wir aber zwiegespalten: Einerseits begeistern tolle Lichteffekte und Farben am Horizont, andererseits ließen gerade Bodentexturen und grobe Gegnermodelle arg zu wünschen übrig. Noch vor Weihnachten soll die Flugsimulation erscheinen, wir werden es dann genauer unter die Lupe nehmen.

Einschätzung: GUT

GT Racing: RennAkademie

Eine echte TopApp kommt aber mit GT Racing: RennAkademie auf uns zu. Gameloft möchte hiermit eine vollwertige Rennsimulation auf den Markt bringen, die aus der Masse der Arcaderacer herausragen soll. Über einhundert Autos werden in der Endfassung enthalten sein. Neben Traumwagen wie Ferraris haben wir in der Previewversion sogar Oldtimer aus der Frühzeit des letzten Jahrhunderts erspäht. Die Wagen sind allesamt lizenziert und auch mit Originalcockpits versehen worden. Generell beeindruckt GT GT Racing: RennAkademie anfangs vor allem mit der Technik. Die sehr plastisch dargestellten Flitzer können in der Garage per Fingerstrich beliebig gedreht werden, Autonarren werden ihre Freude daran haben.

In den Rennen selbst könnt ihr eine von sechs Kameraeinstellungen wählen, drei Außenansichten hinter dem Wagen und drei Kameras direkt vom Fahrzeug aus. Die Streckenanzahl beträgt bisher elf. Der Rundkursklassiker Laguna Seca ist ebenso enthalten wie Gameloft-Eigenkreationen. Bemerkenswert ist der eigentliche Spielablauf: ihr müsst Fahrlizenzen absolvieren, Rennen in verschiedenen Klassen gewinnen, Autos tunen und euch auf Rundkursen, Stadtstrecken und Rallyevents beweisen. Das ist deutlich angelehnt an die Genregiganten der stationären Konsolen – wir sind gespannt, ob eine Simulation auch Mobil funktionieren wird.

Ein Onlinemodus wird im fertigen Spiel ebenfalls enthalten sein. Bis zu sechs Fahrer können sich gleichzeitig auf der Strecke beharken. Es gibt Fahrhilfen für Anfänger und sehr viele Einstellungsmöglichkeiten für die Steuerung.

Darauf legten wir beim Anspielen auch den höchsten Wert. Der Steuerungskönig auf dem iPhone war bisher Real Racing 2009, und es sieht so aus, als könnte der neue Platzhirsch bald GT Racing: RennAkademie heißen. Das liegt weniger als an der grundsätzlichen Steuerung, sondern mehr an der Physik, die das Geschehen realistischer als bisherige iPhone-Rennspiele präsentiert. Die Wagen vibrieren sichtlich unter Vollgas, brechen am Heck aus oder drehen sich im Kies.

Ein Releasetermin für GT Racing: RennAkademie ist noch nicht bekannt. Es erscheint, wenn es fertig ist, so die Aussage des Produzenten. Derzeit steckt das Team viel Arbeit in die Gestaltung der Cockpitansichten. Wir sind sehr gespannt auf das Endprodukt. Leider dürfen wir euch noch keine Bilder davon zeigen.

Einschätzung: GENIAL

Skater Nation

Skater Nation Skater Nation

Mit Skater Nation kommt ein erstaunlich intuitiv zu steuerndes Trendsportspiel auf Liebhaber der rollenden Bretter zu. Ihr habt die Wahl zwischen sechs Skatern, drei Männern und drei Frauen, und absolviert mit ihnen entweder den Karrieremodus oder eine freie Fahrt durch die Levels. Zwei Figuren mit höheren Skills können freigeschaltet werden.

Der etwa vierstündige Karrieremodus erzählt keine besondere Geschichte, sondern bietet ganz klassische Sportspielkost. Ihr müsst in 9 verschiedenen Umgebungen 30 Tricks erlernen und die vorgegebenen Anforderungen erfüllen. Hierbei funktioniert die Steuerung mit gerade mal zwei eingeblendeten Buttons ausgesprochen gut. Die Akteure sind für iPhone-Verhältnisse sehr groß dargestellt worden, was wohl auch Absicht war, denn Skater Nation verfügt über eine Videozusatzfunktion, die es euch sehr einfach macht, gelungene Tricks oder spektakuläre Stürze auf die Online-Plattform von Youtube hochzuladen.

Skater Nation Skater Nation

Im Spiel schaltet ihr nach und nach neues Equipment oder stylische (aber nicht originale) Kleidungstücke frei, die auch sofort über das Menü angelegt und ausprobiert werden können. 20 punkige Musikstücke aus dem Tonstudio von Gameloft begleiten das rasante Geschehen. Hier merkte man schon am Stil, dass hinter Skater Nation jene Soundabteilung steckt, die auch schon Gangstar – West Coast Hustle vertonte.
Auf einen Multiplayer hat Gameloft verzichtet – die Videofunktion entspricht eher der Zeigefreudigkeit der Skater als ein Wer-macht-die-meisten-Punkte-Wettkampf.

Skater Nation präsentierte sich als solides Trendsportspiel und wusste vor allem technisch zu überzeugen. Die Levels sind abwechslungsreich gestaltet und bieten auch den einen oder anderen ungewöhnlichen Spot.

Einschätzung: GUT

» Lest auf Seite 2 des Specials Previews zu Avatar und Driver auf dem iPhone

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.