Games Convention Asia Conference - Asien-Pazifik-Region als Wachstumsmarkt

Leipziger Messe stellt "Global Entertainment and Media Outlook: 2008-2012" vor.

von Denise Bergert,
25.07.2008 09:47 Uhr

Die Leipziger Messe International (LMI) und PricewaterhouseCoopers (PwC) haben auf ihrer heutigen Pressekonferenz in Singapur den "Global Entertainment and Media Outlook: 2008-2012" von PwC vorgestellt. Daraus geht hervor, dass die Asien-Pazifik-Region ein aufstrebender Markt für Computerspiele ist. Vor dem Hintergrund der zweiten Games Convention Asia (GCA) diskutierten Jörg Zeißig, Managing Director der LMI, und Greg Unsworth, Asia-Pacific Technology Industry Leader bei PwC, mit Branchenvertretern die Möglichkeiten der Videospiele-Industrie in der Asien-Pazifik-Region.

Die GCA wird von der LMI veranstaltet und findet vom 18. bis 20. September 2008 im Suntec International Convention & Exhibition Center in Singapur statt. Sie wird durch die Entwicklerkonferenz GC Asia Conference (GCAC) begleitet, die an gleicher Stelle vom 18. bis 19. September über die Bühne geht. Gemäß des jährlichen ‚Global Entertainment and Media Outlook: 2008-2012’ von PwC ist die Asien-Pazifik-Region noch immer der größte Markt für Videospiele mit Einnahmen von 14,8 Mrd. Dollar im Jahr 2007 (umgerechnet rund 9,3 Mrd. Euro). Diese Zahl, so die Erwartungen, soll bis 2012 auf 25,3 Mrd. Dollar (15,9 Mrd. Euro) steigen. Sowohl der Europäische als auch der Asien-Pazifik Markt werden um 11,3 Prozent wachsen, während in den USA eine geringere Wachstumsrate von 7,6 Prozent zu erwarten ist.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.