GameStar 10/11 ab heute am Kiosk - Diablo 3, Battlefield 3, Skyrim

GameStar 10/2011 ist ab heute am Kiosk erhältlich und widmet sich neben Diablo 3 vor allem den Highlights der Gamescom – von Battlefield 3 über The Elder Scrolls 5: Skyrim bis hin zu Batman: Arkham City.

von Peter Smits,
31.08.2011 11:30 Uhr

Wer sich auf der Gamescom stundenlang in die Schlange gestellt hat, um Diablo 3 zu spielen, mag ein wenig enttäuscht gewesen sein: Die dort gezeigte Version war dieselbe wie auf der letztjährigen Blizzcon. Wir hingegen haben im Blizzard-Hauptquartier in Irvine bereits die Betaversion des Action-Rollenspiels durchgespielt, alle Charakterklassen ausprobiert und Details zum Online-Zwang und zu den Echtgeld-Auktionen gesammelt.

GameStar-Ausgabe 10/2011GameStar-Ausgabe 10/2011

Unser (nicht in allen Belangen positives) Beta-Fazit sowie alle weiteren Infos lesen Sie in unserer 12seitigen Titelgeschichte. Zudem befragen wir einen Anwalt zu den rechtlichen Stolperfallen der Battlenet-Auktionen, erklären den neuen Brutalo-Schwierigkeitsgrad »Inferno« und werfen einen Blick auf das allererste Bild aus der Hölle von Diablo 3.

Und natürlich widmen wir uns auch den Konkurrenten des Blizzard-Kolosses. So gegen wir einen Ausblick Torchlight 2, dessen Chefentwickler Max Schaefer uns auf der Gamescom verspricht: »Wir machen das genaue Gegenteil dessen, was Blizzard mit Diablo 3 macht.« Und in einigen Punkten ist das durchaus begrüßenswert. Außerdem testen wir zwei Diablo-Ahnen, die im Browser laufen: Hellbreed sowie Drakensang Online. Sind die Konkurrenten vollwertige Hack’n’Slay-Titel - oder doch nur Free2Play-Abzocke?

Der Preview-Teil dreht sich natürlich ganz um die größte Spielemesse der Welt: Auf der Gamescom haben wir haufenweise Neuigkeiten gesammelt, unter anderem zu Battlefield 3, Mass Effect 3, Modern Warfare 3, Anno 2070 und Batman: Arkham City. Wenige Wochen zuvor sind wir zudem nach Dallas gejettet, um auf der QuakeCon als erstes deutsches Magazin The Elder Scrolls V: Skyrim anzuspielen.

Deus Ex: Human RevolutionDeus Ex: Human Revolution

Im Testteil nehmen wir Deus Ex: Human Revolution unter die Lupe und schwelgen in Erinnerungen an den ersten Serienteil – während wir uns mantrahaft einreden, dass es den zweiten nie gegeben hat. Allerdings: Ein Spiel ohne Fehl und Tadel ist auch Human Revolution nicht. Außerdem testen wir Tropico 4, das seinen Vorgänger deutlich übertrifft. Und Limbo, das keine Farben braucht, um ein Geheimtipp zu sein.
Im Magazin-Teil berichten wir über Fan-Übersetzungen von Spielen, die nie auf Deutsch (oder Englisch) erschienen sind: Auf welche Probleme stoßen die freiwilligen Übersetzer? Wie kommt man überhaupt auf die Idee, ein Spiel auf eigene Faust zu lokalisieren? Und natürlich: Kann man damit Geld verdienen? Oder zumindest berühmt werden?

» Die Vorshow auf GameStar-Ausgabe 10/11 auf GameStar.de ansehen

Berühmt sind unsere Hardware-Redakteure vielleicht nicht, wohl aber schwer beschäftigt. Sie haben nämlich nicht nur Spieler-Headsets getestet, sondern auch einen ausführlichen Report zur Zukunft der 3D-Grafik verfasst: Brauchen wir in Zukunft überhaupt noch Grafikkarten, wenn alle Spiele aus dem Internet gestreamt werden? Ist die »Raytracing«-Technologie überhaupt noch ein Thema? Kann ein Spiel unendlich viele Details darstellen?

Käufer der XL-Ausgabe erwartet diesmal ein Vollversions-Leckerbissen: Im Agenten-Thriller Splinter Cell: Double Agent überfallet ihr mit Sam Fisher eine Bank, brecht aus dem Knast aus -- ist der ehemalige US-Schleicher auf die schiefe Bahn geraten? Denkste, er muss eine Terrororganisation unterwandern, und dabei eben mit den Wölfen heulen. Das führt zu harten Entscheidungen: Erschießt Fisher eine Geisel, nur weil es seine Mörderfreunde befehlen? Oder riskiert er, dass seine Tarnung auffliegt? Die unterschiedlichen Lösungswege gipfeln in drei möglichen Enden – mehrmals durchspielen lohnt sich!


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.