GDC 2009 - Game Design Challenge - Valve untersagt Teilnahme von Portal-Designerin

Kim Swift darf nicht öffentlich über Sex sprechen. Entscheidung sorgt für Unverständnis.

von Markus Schwerdtel,
31.03.2009 15:16 Uhr

Eigentlich ist die Game Design Challenge einer der Höhepunkte der Game Developers Conference (GDC). Das Konzept der Veranstaltung: Drei bekannte Designer bekommen eine Aufgabe gestellt und müssen innerhalb von wenigen Wochen ein Konzept für ein passendes Spiel vorlegen. In der Vergangenheit waren das zum Beispiel “ein Spiel, das den Friedensnobelpreis gewinnen kann” oder “ein Spiel, das von einem Menschen und mindestens einer anderen Spezies gespielt werden kann”. Die Aufgabe für die GDC 2009: “Mein erstes Mal”. Dieser Kombination aus Autobiografie und Sex stellten sich unter anderem Adventure-Veteran Steve Meretzky (Hitchhikers Guide to the Galaxy) und Haro Sulka (Lead Designer des Online-Phänomens Habbo Hotel). Dritte Kandidatin wäre eigentlich Kim Swift (Portal) gewesen, doch ihr Arbeitgeber Valve (Half-Life 2, Left 4 Dead) untersagte ihr wenige Tage vor der GDC die Teilnahme. Der Grund: Man wollte nicht, dass Kim in aller Öffentlichkeit über Sex spricht.

Peter Molyneus, Will Wright, Bing GordonPeter Molyneus, Will Wright, Bing Gordon

Dieses Verbot stößt in der Entwicklergemeinde erwartungsgemäß auf Unverständnis und ist eins der großen Gesprächsthemen dieser GDC: Während einer Podiumsdiskussion am Freitagmorgen mit Peter Molyneux, Will Wright, Lorne Lanning, Ed Fries u.a. fielen etwa Bemerkungen wie “eine Schande” und “lächerlich”, begleitet vom Applaus des Publikums. Von Valve oder Kim Swift gibt es indes noch keinen Kommentar zum überzogenen Teilnahmeverbot.

Die Preisträgerinnen Heather Kelley und Erin RbinsonDie Preisträgerinnen Heather Kelley und Erin Rbinson

Gewonnen haben die Game Design Challenge 2009 übrigens Kims Ersatzkandidatinnen Heather Kelley und Erin Robinson mit ihrem charmanten Konzept für eine Wii-Minispielsammlung. Darin muss man vor “dem ersten Mal” etwa die richtigen Platte heraussuchen oder sich (als Frau) vor dem Rendezvous die virtuellen Beine per Wiimote rasieren. Harmlos? Offenbar nicht für Valve...


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.