Gearbox - Bombendrohung beim Borderlands-Entwickler

Laut dem Gearbox-Studiochef Randy Pitchford gab es eine Bombendrohung gegenüber dem Entwickler der Shooterserie Borderlands. Ein örtliches Sondereinsatzkommando kümmerte sich um den Fall, es handelte sich um einen Fehlalarm.

von Stefan Köhler,
04.10.2014 17:46 Uhr

Der Parkplatz von Gearbox wurde wegen einer Bombendrohung gesperrt - das Bild stammt vom Studiochef Randy Pitchford.Der Parkplatz von Gearbox wurde wegen einer Bombendrohung gesperrt - das Bild stammt vom Studiochef Randy Pitchford.

Bombendrohung gegenüber Gearbox: Das Entwicklerteam hinter Borderlands und Battleborn ist einer anonymen Falschmeldung zum Opfer gefallen. Das bestätigte Studiochef Randy Pitchford, der die Situation per Twitter live kommentierte:

»Jemand ist außer Kontrolle! Bombenräumkommando zum Parkplatz des Gearbox Hauptquartier gerufen, um sich um eine mögliche Autobombe zu kümmern.«

Tatsächlich war es nicht Pitchford selbst, der die Polizei gerufen hatte - noch einer seiner Mitarbeiter. Offensichtlich scheint das Team eines der jüngsten Opfer des Swatting-Phänomens zu sein. Zuletzt waren der Präsident von Sony Online und der YouTuber Kootra Opfer von anonymen Polizei-Anrufen.

Trotz des glimpflichen Ausgangs hatten die beteiligten Personen danach ein mulmiges Gefühl: Pitchford tweete halb im Scherz, das er beim anschließenden Anlassen seines Autos jede Filmszene im Kopf hatte, in der je ein Auto beim Motorstart in die Luft geflogen ist.

Gearbox arbeitet zurzeit am Actionspiel Battleborn, ein Crossover zwischen MOBA und Shooter, der für PC, Xbox One und PlayStation 4 im Jahr 2015 erscheinen soll.

News - Freitag, 19. September 2014 - Microsoft: »Minecraft ist Mist« & Bombendrohung gegen Sarkeesian News - Freitag, 19. September 2014 - Microsoft: »Minecraft ist Mist« & Bombendrohung gegen Sarkeesian


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...