Gears of War 3: RAAM's Shadow - In der Haut des Feindes

Fragt ihr euch als Gears of War-Spieler auch, wie das eigentlich damals nach dem Emergence Day war? Im empfehlenswerten Add-On RAAM's Shadow zu Gears of War 3 erlebt ihr an der Seite von Zeta-Six neue (alte) Abenteuer.

von Kai Schmidt,
13.12.2011 17:30 Uhr

Statt uns Marcus' Abenteuer mit Anya am Strand nachspielen zu lassen, bescheren uns die Jungs von Epic mit dem ersten Story-DLC RAAM's Shadow zu Gears of War 3 eine spannende Geschichtsstunde: Als COG-Soldat Michael Barrick kämpft ihr euch zusammen mit der Zeta-Six-Gruppe durch die Wirren nach dem berüchtigten Emergence Day -- also dem Tag, an dem die Locust der Menschheit den Krieg erklärten.

Dabei ballert ihr euch hauptsächlich durch die Straßen von Ilima, ballert und sägt euch aber zum Beispiel auch durch den Tresorraum einer Bank, wo ihr auf die jugendliche Version von Jace Stratton trefft. Wenn ihr euch jetzt fragt, wer dieser Michael Barrick überhaupt ist: Barrick ist ein bärbeißiger, ständig Zigarre rauchender Veteran und war bisher vor allem in den Comic-Heften zur Gears-Reihe (in Deutschland erschienen bei Panini) in Aktion zu sehen.

Gears of War 3 - Screenshots zum DLC »RAAM's Shadow« ansehen

Hammer-Perspektive

In gewohnter Gears-Manier kämpft ihr euch mit euren drei Kameraden von Zeta-Six von Deckung zu Deckung durch die noch nicht ganz verwüstete Stadt Ilima, wo ihr an allen Ecken auf blutrünstige Locust stoßt. Sieht aus wie Gears, spielt sich wie Gears, ist Gears!

Hammer der Morgenröte Um die Horden der Locust aufzuhalten, soll Barrick den Hammer der Morgenröte einsetzen.

Neue Sichtweisen Aus der Satellitenperspektive statt mit dem Laserpointer: So macht Locust sprengen Spaß!

Eine coole Neuerung gibt es allerdings gleich zu Beginn, wenn ihr den Hammer der Morgenröte aus der Satellitenperspektive auf die Ziele dirigiert.Das erinnert etwas an die Predator-Missile aus Call of Duty: Modern Warfare 3 und ist eine nette Abwechslung zur bekannten Zielmarkierung per Laserstrahl. Später steigt ihr auch in einen mechanischen Kampfanzug, der etwas wie eine kompaktere Version der Silverbacks wirkt. Wie vom Hauptspiel gewohnt, könnt ihr jedes Kapitel wahlweise auch mit Freunden im Vierspieler-Koop angehen.

RAAM hat 'nen Schatten

Doch nicht nur die Menschen stehen im Rampenlicht von Gears of War 3: RAAM's Shadow -- ihr erlebt die Geschichte erstmals auch aus der Perspektive der Locust. So schlüpft ihr bereits im zweiten Kapitel in die schuppige Haut des titelgebenden RAAM, den einige wahrscheinlich als Bossgegner des indizierten ersten Teils der Gears of War-Trilogie kennen. Der wuchtige Locust-General zieht mit seinen Truppen durch die Stadt, um an strategisch wichtigen Stellen riesige Würmer herbeizurufen, die mit ihrem ... ähem ... Hinterteil den Himmel verdunkeln sollen.

Wenn ihr so nahe an einen Boomer herankommt, solltet ihr beten, dass er nicht abdrückt!Wenn ihr so nahe an einen Boomer herankommt, solltet ihr beten, dass er nicht abdrückt!

Wer den ersten Teil gespielt hat, weiß warum: In der Dunkelheit schwärmen die Kryll aus -- kleine, gefährliche Locust-Fledermäuse, die einen Menschen in Sekundenschnelle zerfetzen. Die Viecher sind RAAMs bevorzugte Waffe im Kampf gegen die Gears: Wie mit einem Gewehr zielt ihr auf eure Gegner und hetzt bei gedrückter Feuertaste die Kryll darauf. Während ein »Überhitzungs«-Balken abläuft, dürft ihr die Biester frei durch die Gegend dirigieren. Sehr spaßig! RAAM hat natürlich auch eine Nahkampfwaffe: Das riesige Messer sollte man allerdings nur im Notfall einsetzen und eher auf die Kryll vertrauen.

RAAM's Shadow - Test-Video ansehen 3:57 RAAM's Shadow - Test-Video ansehen

Fazit

Für 1.200 Microsoft-Points (oder umgerechnet 15 Euro) erhaltet ihr eine vollwertige zusätzliche Solokampagne zu Gears of War 3 samt neuer Umgebungen und vertonter Zwischensequenzen, die euch knapp 2 Stunden lang unterhält und wie das Hauptspiel auch in 3D spielbar ist. Zusätzlich gibt es neue Multiplayer-Charaktere und zusätzliche Achievements. RAAM's Shadow macht keinesfalls den Eindruck eines billigen Nachklapps, sondern könnte in dieser Form durchaus auch als eigenständiges Spiel verkauft werden. Die über den deutschen Xbox Live Marktplatz angebotene Version ist mehrsprachig und funktioniert auch zusammen mit Importversionen des Hauptspiels wie zum Beispiel aus England. Für Fans definitiv ein Pflichtkauf!

Kai Schmidt
Redakteur


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...