Gears of War 4 - Wenn der Sohnemann die Kettensäge schwingt

Endlich gibt es handfeste Infos zum Xbox-One-Kracher Gears of War 4: Wir klären, wer die neuen Charaktere sind und um was es geht.

von Kai Schmidt,
08.03.2016 20:11 Uhr

Gears of War 4 - Gameplay-Trailer: So spielt sich Gears 4 Gears of War 4 - Gameplay-Trailer: So spielt sich Gears 4

Das wurde aber auch Zeit: Microsoft hat in der aktuellen Coverstory der US-Zeitschrift Game Informer endlich weitere Infos zu Gears of War 4 preisgegeben, das noch 2016 für die Xbox One erscheinen soll. Und wie es aussieht, müssen sich die Helden diesmal neben fiesen Monstern noch mit ganz anderen Gefahren auseinandersetzen. Analog zur aktuellen Weltsituation spielen alternative Energiequellen und Klimaveränderung eine wichtige Rolle. Wir fassen die wichtigsten Eckpunkte zur Fortsetzung des Kettensägen-Shooters zusammen.

  • Gears of War 4 spielt 25 Jahre nachGears of War 3: Die Menschheit hat zwar den Krieg gegen die Locust gewonnen, doch nun toben alles vernichtende Wirbelstürme über den Planeten Sera. Die durch den Krieg bereits dezimierten Bewohner Seras leben nun in kleinen Städten, die von hohen Mauern umgeben sind, um Schutz vor den Stürmen zu bieten.

Auf Sera toben alles vernichtende Stürme, die sich auch spielerisch auswirken.Auf Sera toben alles vernichtende Stürme, die sich auch spielerisch auswirken.

  • Es gibt vier Kategorien von Stürmen, die von »leichten Brisen« bis hin zu Monsterstürmen werden können, wie man sie aus dem Film Mad Max: Fury Road kennt. Der Wind hat sogar Auswirkungen auf das Verhalten von Projektilen und kann in Schießereien einen strategischen Vorteil bieten, indem der Spieler etwa lose Objekte auf die Gegner krachen lässt.
  • Die Imulsion-Waffe, die Locust und Lambent vernichtete, zerstörte auch alle fossilen Brennstoffe, sodass sich die Menschen nach alternativen Energiequellen umsehen mussten.
  • Es gibt nur noch einige hundertausend überlebende Menschen auf dem Planeten, die von der neuen COG (Coalition of Ordered Governments) regiert werden.
  • Es gibt Widerstand gegen die COG: Die sogenannten Outsiders formieren sich in der Wildnis Seras und plündern auf der Suche nach Vorräten und Rohstoffen COG-Siedlungen.
  • Die Outsiders sind an Motorradgangs der 1970er-Jahre angelehnt. Das gibt dem Szenario zusammen mit dem verwüsteten Planeten einen Hauch von Mad Max.

Der Held von Gears 4 ist ein Fenix - aber nicht Marcus, sondern dessen Sohn.Der Held von Gears 4 ist ein Fenix - aber nicht Marcus, sondern dessen Sohn.

  • Hauptheld des Spiels ist JD Fenix, der Sohn von Marcus Fenix. JD lief als Junge von zuhause weg, um ein Gear-Soldat für die neue COG zu werden.Er schaffte es auf der Karriereleiter bis zum Rang des Lieutnants, bis ein nicht näher benannter Vorfall ihn zur Fahnenflucht zwang. Zu Beginn von Gears 4 hat er in einem Outsider-Camp Zuflucht gefunden, doch seine Vergangenheit wird ihn im Lauf der Geschichte einholen. Er wird von Liam McIntyre gesprochen, den man als Titelheld der späteren Spartacus-Staffeln oder aktuell als Weather Wizard aus der Serie The Flash kennt.
  • JD zur Seite steht sein Jugendfreund Delmont »Del« Walker, der dem jungen Fenix zur Gears-Armee folgte und mit ihm Fahnenflucht beging. Die Beiden gehen gemeinsam durch Dick und Dünn. Del wird von Eugene Byrd gesprochen, der als Marcus »Boomer« Boone in Battlefield Hardline bereits Spielerfahrung sammelte.
  • Dritte im Bunde der neuen Gears-Helden ist Kait Diaz. Anders als JD und Del wurde sie als Outsider geboren und hilft den beiden mit ihren Survivalkenntnissen. Kaits Mutter Reyna ist die Anführerin der Outsider und hält nicht viel von JD und Del. Kaits Sprecherin heißt Laura Bailey. Halo-Fans kennen sie etwa als Olympia Vale aus Halo 5.
  • Die drei Freunde müssen zusammenhalten, als das Outsiderdorf von einer mysteriösen dritten Macht (nach COG und Outsidern) angegriffen wird. Alle Bewohner werden in die Wälder entführt.
  • JD, Del und Kait brechen auf, um ihre Freunde zu retten, treffen dabei aber auf eine neue Monsterrasse, die sie »Schwarm« taufen.

Die Juvies sind die niedrigste Entwicklungsstufe des mysteriösen Schwarm.Die Juvies sind die niedrigste Entwicklungsstufe des mysteriösen Schwarm.

  • Der Schwarm teilt sich in Evolutionsstufen auf: Die leicht zu besiegenden, aber durch ihre Schnelligkeit nicht zu unterschätzenden Juvies entwickeln sich im Lauf ihres Daseins zu Drohnen, die von ihrem Verhalten her den Fußsoldaten der Locust ähneln und auch mit Waffen umgehen können.
  • Auch dickere Brocken wird es wieder geben: Zum Beispiel den Pouncer, eine Art Maulwurfratte, die sich in ihrem Kampfverhalten dem Spieler anpasst. Die Viecher sind schwer gepanzert, haben aber am Bauch eine sehr verwundbare Stelle.
  • Es gibt neue Angriffsmoves aus der Deckung heraus: Der Spieler kann nun etwa über seine Deckung hopsen, um einen eventuell auf der anderen Seite kauernden Gegner zu Boden zu treten und mit einem Messerangriff zu erledigen.
  • In Gears of War 4 gibt es neue Waffen: Neben der Lancer, die nun eine Taschenlampe montiert hat, gibt es mit der Dropshot eine fiese neue Waffe, die ferngesteuerte Bohrer verschießt. Außerdem führt Gears 4 mit der Buzzkill eine Waffe ein, die Sägeblätter verschießt: Die Geschosse prallen wie Billardkugeln von Hindernissen ab und können dadurch nicht nur für die Gegner, sondern auch für die Spieler selbst zu einer tödlichen Gefahr werden.

Deckung spielt natürlich wieder ein große Rolle, und die Helden von Gears 4 haben dafür neue Moves gelernt.Deckung spielt natürlich wieder ein große Rolle, und die Helden von Gears 4 haben dafür neue Moves gelernt.

  • Gears 4 soll sich statt des Spektakels, das Teil 3 bot, wieder auf die Ursprünge besinnen und eine kleinere Story erzählen, die auf 24 Stunden beschränkt ist.
  • Im Gegensatz zu den Figuren der ursprünglichen Trilogie sollen die neuen Charaktere keine klischeehaften Abziehbilder sein, sondern sie sind laut Studioleiter Rod Fergusson vielschichtiger angelegt. Analog zur vielschichtigeren Charakterzeichnung geben sich die Helden auch weniger klobig und sind nicht länger Steroide auf zwei massiven Beinen, sondern »normale« Menschen.
  • Zum Multiplayer möchte sich Entwicklerstudio The Coalition noch nicht äußern, man ist sich aber der Bedeutung des Mehrspielermodus sehr bewusst.
  • Die Kampagne wird lokalen und Online-Koop für zwei Spieler bieten.
  • Gears of War 4 soll noch 2016 erscheinen, einen genaueren Termin gibt es derzeit aber noch nicht. Wir rechnen mit näheren Infos auf der E3.
  • Ob auch eine PC-Version von Gears of War 4 erscheint, ist derzeit nicht bekannt, wegen Microsofts Strategie des Zusammenwachsens von Windows und Xbox aber sehr wahrscheinlich.

Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...