Gizmondo-Hersteller schreibt rote Zahlen

von Andre Linken,
16.11.2005 12:07 Uhr

Der Hersteller des technisch hochwertigen Handhelds Gizmondo schreibt weiterhin tiefrote Zahlen. Laut einem Bericht des Branchenmagazins Gamesmarkt beläuft sich der der Umsatz des ersten Geschäftshalbjahres auf gerade mal 1,56 Millionen Dollar - bei einem Verlust von 217,6 Millionen Dollar. Mit verantwortlich für diese Misere ist u.a. die extrem schleppenden Verkäufe des Gizmondo, von dem nach Schätzung der Analysten gerade mal 5000 Geräte in den USA an den Mann bzw. die Frau gebracht wurden.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.