Gothic-Macher - Piranha Bytes verrät Details zum neuen Spiel

von GameStar Redaktion,
23.08.2007 13:47 Uhr

Auf der Pressekonferenz von Publisher Deep Silver (Koch Media) verrieten die Gothic-Macher Mike Hoge, Kai Rosenkranz und Björn Pankratz nun weitere Details zu Ihrem neuen Spiele-Projekt. Anlässlich der Games Convention gingen die Entwickler von Piranha Bytes dabei ausführlich auf zahlreiche Aspekte der Entwicklung ein.

Wie schon die Gothic-Titel wird das nächste Piranha Bytes-Spiel ein klassisches Einzelspieler-Rollenspiel, das sich um einen einsamen Helden dreht. Während das Spielgeschehen dem Genre entsprechend von Dungeons, tödlichen Fallen und Rätseln bestimmt sein wird, soll euch die Hintergrundgeschichte im Laufe des Spiels auf eine »verbotene Insel« führen. Was es mit dem mysteriösen Eiland genau auf sich hat, wollten die Entwickler allerdings noch nicht verraten.

Die Spielwelt des noch immer namenlosen Spiels wird wie bei den bisherigen Prinaha Bytes-Titeln frei begehbar sein und dem Spieler schnelles Lernen und Durchhaltevermögen abverlangen: Ganz ohne einleitendes Tutorial werdet ihr euch zu Spielbeginn in der unbekannten Spielwelt alleine zurecht finden müssen. Vor allzu gefährlichen Arealen sollen euch allerdings mit entsprechenden Hinweisen gewarnt werden. Und auch über die Möglichkeit, vorübergehend Partymitglieder anzuwerben, denken Hoge, Rosenkranz, Pankratz und Co. momentan nach.

In Sachen Spielmechanik setzt Piranha Bytes auf gänzlich neu gestaltete Animationen der Spielcharaktere sowie auf das Stein-Schere-Papier-Prinzip für das Kampfsystem. Den bereits aus den Gothic-Spielen bekannten Steingolem werdet ihr etwa nur mit der geballten Kraft eines Hammers wirklich effektiv in Staub verwandeln können. Die einzelnen Waffen und Rüstungen sollen sich dabei deutlich voneinander unterscheiden, sodass ihr vor einem Kampf nicht erst jeden einzelnen Wert Ihrer Gegenstände vergleichen müsst.

Während Wälder, Wiesen und Berge erneut sehr naturgetreu gestaltet werden sollen, möchte sich Piranha Bytes beim Aussehen der Charaktere einige Freiheiten erlauben. So sollen die Gesichter der Spielfiguren leicht überspitzt und karikiert dargestellt werden und etwa mit einer überdimensionierten Knollennase interessanter erscheinen. Eine neue Engine aus lizensierten und selbst entwickelten Modulen soll das Ganze schließlich in Szene setzen. Ob die Rollenspiel-Welt jedoch in DirectX 9- oder DirectX 10-Glanz erstrahlen wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Nach derzeitigen Planungen erscheint das Spiel exklusiv für den PC, doch eine offizielle Ankündigung samt Bestätigung steht noch aus.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.