Grand Theft Auto 5 - Möglicherweise das teuerste Videospiel aller Zeiten und Details zum Charakter-Design

Die Entwicklung und die Vermarktung von Grand Theft Auto 5 soll Rockstar Games und Take-Two einem aktuellen Medienbericht zufolge über 200 Millionen Euro gekostet haben. Zudem gibt es offizielle Details zum Aufwand der Recherchearbeiten für das Charakter-Design.

von Tobias Ritter,
09.09.2013 16:12 Uhr

Grand Theft Auto 5 verschlang angeblich rund 200 Millionen Euro an Entwicklungs- und Marketingkosten. Die gingen unter anderem für eine umfassende Charakter-Design-Recherche drauf.Grand Theft Auto 5 verschlang angeblich rund 200 Millionen Euro an Entwicklungs- und Marketingkosten. Die gingen unter anderem für eine umfassende Charakter-Design-Recherche drauf.

Satte 170 Millionen britische Pfund, umgerechnet also über 200 Millionen Euro, soll das kommende Open-World-Actionspiel Grand Theft Auto 5 an Entwicklungs- und Marketing-Kosten verschlungen haben, bevor es nun endlich am 17. September 2013 in den Handel kommen wird. Das zumindest berichtet die englischsprachige Webseite scotsman.com.

Sollte diese Zahl stimmen, würde GTA 5 fast am Entertainment-Rekord von Pirates of the Caribbean: At World's End kratzen. Der Piraten-Blockbuster mit Jonny Depp kostete die verantwortlichen Filmstudion Walt Disney Pictures und Jerry Bruckheimer Films bis zu seinem Kinostart umgerechnet rund 228 Millionen Euro.

Allerdings dürfen Spielentwickler Rockstar Games und Publisher Take-Two sich trösten: Branchen-Experten erwarten dem Bericht zufolge nämlich alleine für das erste Verkaufsjahr Verkaufszahlen in Höhe von 25 Millionen Exemplaren. Das würde einem Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro entsprechen.

Wohin die immensen Entwicklungskosten unter anderem geflossen sein könnten, ließ übrigens erst kürzlich Sam Houser, Mitgründer und Präsident von Rockstar Games, im Gespräch mit der englischsprachigen Webseite theguardian.com verlauten. Über 100 Tage lang soll alleine die Recherche für das Charakter-Design in GTA 5 gedauert haben.

Während dieser Zeit sprach das Entwicklerteam laut Houser unter anderem mit FBI-Agenten und früheren Mafia-Mitgliedern und stieß dabei auf einige »entwaffnend depressive« Erfahrungen.

Zudem teilte Houser mit, welche Vorteile sich sein Unternehmen durch die Entscheidung für drei spielbare Protagonisten erhoffte:

»Drei Protagonisten zu haben hat es uns erlaubt, nuancietre Geschichten zu entwerfen und nicht nur eine Sammlung an Archetypen. Anstatt einfach nur den Anschein zu erwecken, dass man da diesen Super-Verbrecher hat, der alles ohne viel Aufwand erreichen kann, sind diese drei Charaktere nun besser und schlechter in bestimmten Dingen.«

Insbesondere Ex-Bankräuber Michael scheint es Houser und seinem Team dabei angetan zu haben:

»Wir mochten die Idee eines Protagonisten, der sich mit seiner Familie zurückzieht und wie schrecklich das sein würde. Wir haben so etwas noch nie gemacht und haben das auch noch nicht wirklich in einem Spiel gesehen - diese Konzepte der Kindererziehung und der Pseudo-Kindererziehung.«

GTA 5 erscheint am 17. September 2013 für die PlayStation 3 und die Xbox 360. Eine PC-Version wurde noch nicht offiziell angekündigt.

Gamewatch: GTA 5 - Gameplay-Trailer in der Analyse Gamewatch: GTA 5 - Gameplay-Trailer in der Analyse


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...