Greenpeace - Kritisiert Nintendo

Letzter Platz in Sachen Umweltbewusstsein.

von Denise Bergert,
28.11.2007 08:11 Uhr

Seitdem die Umweltorganisation Greenpeace ihren Leitfaden für umweltfreundliche Elektronik herausgegeben hat, bemühen sich immer mehr Firmen um ein "grüneres" Image. In der sechsten Auflage der Greanpeace-Rangliste wichtiger Hersteller in Sachen Umweltbewusstsein, wurden erstmals auch Spielekonsolen mit einbezogen. Und dabei hagelte es auch gleich Kritik für Nintendo. Das japanische Traditionshaus erzielte als erstes Unternehmen eine 0 von 10-Wertung und konnte damit keiner einzigen Umweltanforderung genügen.

Ein wenig besser schlug sich Konkurrent Microsoft mit 2,7 von 10 Punkten. Der Konzern geriet vor allem wegen seiner schlechten Rücknahme-Politik und der langwierigen Verfallszeit von Giftmüll ins Kreuzfeuer. Als Spitzenreiter unter den Konsolenherstellern ging Sony hervor. Greanpeace lobte den immer geringer werdenden Einsatz von PVC und die Recycling-Maßnahmen von Sony.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.