Großbritannien - Ordensverleihung - Queen: Anerkennung verdienter Spielegrößen

Die Queen zeichnete auch dieses Jahr wieder Unternehmer aus, die die britische Spieleindustrie nach vorne gebracht haben.

von Christian Merkel,
04.01.2010 14:30 Uhr

Rod CousensRod Cousens

Es ist mittlerweile schon Tradition in Großbritannien, dass die Queen bei der Verleihung der Verdienstorden des ›The Most Excellent Order of the British Empire‹ auch verdiente Größen der heimischen Spieleindustrie nicht vergisst. Dieses Jahr wird dem Chef des Spielehertsellers Codemasters (Colin McRae Dirt 2, Operation Flashpoint, Overlord) Rod Cousens die Ehre zuteil, sich ›Commander of the British Empire‹ CBE nennen zu dürfen. Damit folgt er nicht nur den Codemasters-Gründern Richard and David Darling, die diese Ehrung vor zwei Jahren bekommen haben. Prominente, die auch den CBE-Rang bekleiden, sind etwa Eric Clapton, David Attenborough und Stephen Hawking.

Die Mitglieder des Ordens sind in fünf Stufen gegliedert. Commander CBE ist dabei der dritte Rang. An fünfter und letzter Stelle steht der Rang eines Members MBE. Über diese Auszeichnung dürfen sich dieses Jahr die beiden Gründer der Sega-Tochterfirma Sports Interactive, Oliver and Paul Collyer, freuen. Sports Interactive ist in Großbritannien mit Spielen wie Football Manager, NHL Eastside Hockey Manager und Championship Manager Quiz sehr bekannt geworden.


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.