GTA: Chinatown Wars im Test - Test für PSP

Neues Grand Theft Auto-Futter für PSP-Besitzer: Der DS-Hit GTA: Chinatown Wars hat es auf die PlayStation Portable geschafft. Lest hier den Test.

von Markus Schwerdtel,
26.10.2009 16:13 Uhr

GTA: Chinatown Wars: Wenn Huang zu Großkalibern greift, haben die Pixelgegner nichts zu lachen.GTA: Chinatown Wars: Wenn Huang zu Großkalibern greift, haben die Pixelgegner nichts zu lachen.

Familie kann nerven. Das gilt erst recht, wenn die Mischpoke ein chinesisches Verbrechersyndikat ist. Im Actionspiel Grand Theft Auto: Chinatown Wars soll der Held Huang als jüngstes Mitglied der Triade ein kostbares Schwert ausliefern – und natürlich verliert er das Ding. Was dann folgt, ist der GTA-typische Mix aus coolen Zwischensequenzen, Autofahrten und Schießereien. Allerdings ist die Perspektive anders als in den »großen« GTAs, in Chinatown Wars verfolgt ihr das Geschehen in Liberty City von oben. Das sieht cool aus, allerdings kommt (gerade bei Autofahrten) die Kamera nicht immer schnell genug um die Kurve. Seine Aufträge bekommt Huan ganz modern über einen PDA, der zugleich als Navigationsgerät durch die Straßenschluchten fungiert.

GTA: Chinatown Wars: Die von der DS-Version umgesetzten Minispiele wirken ohne Stylus eher deplaziert. GTA: Chinatown Wars: Die von der DS-Version umgesetzten Minispiele wirken ohne Stylus eher deplaziert.

Damit euch während der Fahrt zum nächsten Verbrechen nicht langweilig wird, spielen die fünf Radiostationen von Liberty City abwechslungsreiche Musik. Grand Theft Auto: Chinatown Wars erschien ursprünglich für Nintendo DS, die dafür eingebauten Stylus-Minispiele haben es auch auf Sonys PSP geschafft. Allerdings machen sie mit Analog-Knubbel und Buttons nur noch halb so viel Spaß und nerven auf Dauer sogar. Das ändert aber nichts daran, dass GTA: Chinatown Wars eins der besten Actionspiele für die PSP ist.

Seite 1 von 2

Seite 1

Seite 2


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...