GTA IV - Regisseur tief beeindruckt - Darren Aronofsky erinnert sich

Macher des neuen RoboCop-Films beschreibt GTA IV im New York Times Magazine.

von Daniel Feith,
25.11.2008 10:48 Uhr

Das New York Times Magazine hat unter dem Titel "Moments that Mattered" diverse Medienschaffende zu ihrem wichtigsten Moment in der Film-, Fernseh- und Internetlandschaft 2008 befragt. Filmregisseur Darren Aronofsky nennt GTA IV als seinen entscheidenden Eindruck:

"Ich schaue über Nikos Schulter beim virtuellen Fallschirmsprung in Grand Theft Auto IVs Version von Coney Island. Ich kaufe mir an der Strandpromenade einen Hot Dog für einen Dollar um meine Gesundheit aufzufüllen. Ich steige in meinen von Kugeln durchsiebten Hummer und brettere durch die Nachbarschaft meiner Kindheit, fliege über die Sanddünen von Manhattan Beach und ertrinke schließlich im Meer vor Brighton Beach. Dann denke ich: Mann, ich wünschte, sie hätten dieses Spiel gemacht, als ich noch ein Teenager war."

Darren Aronofsky hat sich mit dem hochgelobten Mathematik-Thriller Pi in Hollywood einen Namen gemacht. Anschließend drehte er die düstere Drogencollage Requiem for a Dream und die verquaste aber optisch beeindruckende Meditation The Fountain. Nach seinem nächsten Projekt The Wrestler mit Mickey Rourke widmet sich Aronofsky dem Remake des Sci-Fi-Klassikers RoboCop.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...