Guitar Hero 5 – Aufregung um Kurt Cobain - Ex-Nirvana-Mitglieder kritisieren Musikspiel

Geschmacklos oder respektvolle Hommage? Kurt Cobains Auftritt in Guitar Hero 5 sorgt für unterschiedliche Meinungen

von Daniel Raumer,
11.09.2009 13:47 Uhr

Der 1994 verstorbene Frontmann von Nirvana Kurt Cobain hat in Guitar Hero 5 von Activision seinen ersten virtuellen Auftritt in einem Musikspiel. Nun haben sich die beiden übrigen ehemaligen Nirvana-Mitglieder dazu geäußert.

Dave Grohl (inzwischen Frontmann der Foo Fighters) und Krist Novoselic zeigten sich gegenüber gamesindustry.biz nicht sehr begeisterst von Kobains Erscheinen:

»Wir möchten, dass die Leute wissen, dass wir bestürzt und sehr enttäuscht über die Art und Weise, wie eine Kopie von Kurt in einem Guitar-Hero-Spiel benutzt wird, sind. Der Name und das Erscheinen von Kurt Cobain sind Teil seines eigenen Nachlasses. Wir haben daher keinen Einfluss auf diesem Gebiet.

Uns war bewusst, dass Kurts Figur für zwei Nirvana Songs benutzt wurde. Wir wussten aber nicht, dass Spieler die Möglichkeit hätten, ihn als Charakter freizuschalten. Dieses Feature ermöglicht es den Charakter mit jeder Art von Song zu benutzen. Wie bitten Activision dringend, dass Richtige zu tun und Kurts Figur wieder zu sperren, damit dass in Zukunft nicht weiter geht.«

Auch die Witwe von Cobain Courtney Love meldete sich zu Wort: In ihrem Twitter-Account kündigte sie an, Activision aus diesem Grund zu verklagen.

Der Publisher Activision wies hingegen jede Kritik von sich: Man habe ordnungsgemäß alle vertraglichen Rechte erworben, Kurts Figur zu benutzen. Alles sei von Love genehmigt und schriftlich bestätigt worden.

» Zum Test von Guitar Hero 5 auf GamePro.de


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...