Halo 5: Guardians - Es funktioniert!

Halo 5: Guardians ist da, die Multiplayer-Server laufen. Wir haben reingespielt und bisher gibt es keine Probleme. Bis auf eine kleine Ausnahme.

von Tobias Veltin,
28.10.2015 18:15 Uhr

Halo 5: Guardians - Multiplayer-Check - Technik, Balance und Neuerungen Halo 5: Guardians - Multiplayer-Check - Technik, Balance und Neuerungen

Der Multiplayer-Start der Halo: The Master Chief Collection im letzten Jahr ging komplett in die Hose. Verbindungsabbrüche, ewige Ladezeiten, Lags, unspielbare Partien, Trennung von Party-Mitgliedern - das vermeintliche Mehrspieler-Spektakel geriet zum Desaster. Wohl auch deswegen dürfte Entwickler 343 Industries vor dem Start von Halo 5: Guardians ordentlich geschwitzt haben. Wir haben uns in die ersten Mehrspieler-Partien gestürzt.

Das erste, was uns auffällt: Die Wartezeiten in Halo 5 sind sehr kurz. Kaum haben wir mit unserem Feuerteam unsere gewünschte Playlist angewählt, geht die Spielersuche los und ist zumeist nach nicht einmal einer Minute beendet - anschließend wird im Nu die Karte geladen, bis zum Matchbeginn dauert es meist nicht einmal zwei Minuten.

Auf dem Schlachtfeld im Arena-Modus merken wir sofort die neuen Dedicated Server, die 343 für Halo 5 bereit stellt. Die Verbindungsqualität ist exzellent: Schüsse mit Distanzwaffen wie der DMR kommen nicht etwa verzögert, sondern direkt an, sodass auch Abschüsse aus großer Distanz ebenso möglich wie befriedigend sind. Lags oder Verzögerungen fallen uns zu keinem Zeitpunkt auf, alles läuft butterweich und reibungslos.

In Warzone mischen auch KI-Gegner und -Bosse mit.In Warzone mischen auch KI-Gegner und -Bosse mit.

Das gleiche positive Bild beim Warzone-Modus. Trotz bis zu 24 Spielern auf dem Bildschirm, KI-Gegner-Fahrzeugen und viel Action bleibt die Verbindung konstant gut, ohne negative Auffälligkeiten. Das bleibt über die gesamte Spielzeit so, und Warzone-Matches können mit bis zu 30 Minuten ziemlich lange dauern.

Also alles bisher perfekt? Nicht ganz. Zeitweise kommt es beim Öffnen der REQ-Pakete zu Fehlermeldungen, nach einem Match rotiert zudem regelmäßig das Ladesymbol für mögliche REQ-Belohnungen. Allerdings sind die Probleme nur temporär: Nach der Rückkehr ins Menü konnten wir die Pakete problemlos öffnen.

Wir können also alle beruhigen, die bisher mit dem Kauf aus Angst vor erneuten Problemen bisher gezögert haben: Eine Verbindungs-Katastrophe wie bei der Master Chief Collection bleibt Multiplayer-Fans mit Halo 5 erspart.

Auch interessant: So funktioniert das REQ-System in Halo 5: Guardians

Alle 129 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...