Halo: Reach - Xbox Live - Bungie geht agressiv gegen Cheater vor

Schon bei den ersten Betrugsversuchen werden Halo: Reach-Spieler auf der Online-Plattform Xbox Live gesperrt.

von Denise Bergert,
15.09.2010 10:34 Uhr

Seit gestern können Xbox 360-Besitzer nicht nur im Singleplayer-Modus von Halo: Reach gegen außerirdische Invasoren antreten, sondern sich auch im Mehrspieler-Kapitel erbitterte Schlachten mit menschlichen Kontrahenten liefern. Cheater sind dabei, wie in jedem anderen Spiel, keine gern gesehenen Gäste.

Entwickler Bungie hat bereits vorgesorgt und verfolgt nach eigenen Aussagen eine "Null-Toleranz-Politik". Der Bann-Hammer ist also einsatzbereit und wird laut Bungie bei den kleinsten Betrugsversuchen zuschlagen und die betroffenen Spieler für den Multiplayer-Modus von Halo: Reach auf Xbox Live sperren.

» Test zu Halo: Reach auf GamePro.de lesen
» Halo: Reach Webshow auf GamePro.de anschauen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...