Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Haze

Soldaten auf Drogen und Linux-fanatische Entwickler, wie passt das zusammen?

von Markus Schwerdtel,
13.07.2007 14:20 Uhr

Das schöne an einer Messe wie der E3: Die Spiele werden nicht von PR-Leuten oder dürftig angelernten Hostessen vorgestellt, sondern von den Entwicklern selber. Die kennen sich nicht nur bestens mit ihren Babys aus, sondern sind im Idealfall auch noch coole Burschen. Zum Beispiel Dave Doak, Chef von Free Radical (Time Splitters). In seiner Präsentations-Suite stehen die PCs „Shady“ und „Sneaky“, auf beiden läuft der Ego-Shooter Haze. Moment mal, ist Haze nicht ein PS3-Exklusivtitel? „Haze gibt’s in dieser Weihnachtssaison nur für die PlayStation 3 – mehr sage ich dazu nicht“, grinst Dave. Etwas mehr verrät er aber doch: Haze entsteht natürlich auf PCs, PS3-Entwicklerkits waren anfangs nur schwer zu bekommen. Exotischerweise programmiert Free Radical außerdem unter Linux, eine entsprechende Version von Haze wäre theoretisch also kein Problem. „Wir sind große Linux-Fans“, verrät Dave. „Aber Haze gibt’s in dieser Weihnachtssaison nur für die PlayStation 3!“ Grins…

Shooter auf Speed

Genug der Technik, was kann Haze als Spiel? Ihr schlüpft ihr in die Rüstung eines Mantel-Troopers. Der heißt nicht so, weil er nur in warmen Klamotten kämpft, sondern weil er für die Rüstungsfirma Mantel in den Krieg zieht. Mantel baut nicht nur Panzer, Jeeps, Landungsschiffe und Knarren, sondern produziert auch die Droge Nectar. Die wird allen Mantel-Troopers mit einer Pumpe am Rücken – dem sogenannten Administrator – auf Buttondruck in die Blutbahn geschossen. Der Effekt: Unter Nectar-Einfluss seht ihr Feinde dank eines gelben Glühens besser, das Zoom-Fernrohr liefert zusätzliche Daten über den anvisierten Feind. Hütet euch allerdings vor einer Nectar-Überdosis! Denn dann wird euer Held unkontrollierbar und ballert wild in der Gegend herum, bevorzugt auf Kameraden. Nectar-Nachschub gibt es für erledigte Gegner, außerdem produziert der Administrator über die Zeit auch nach. In Notfällen könnt ihr sogar von Kameraden Nectar abzapfen, das soll vor allem im Koop-Modus wichtig werden. Vorsichtiger Nectar-Einsatz macht euren Trooper zu einer mächtigen Kampfmaschine.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.