Hellboy 3 - Ron Perlman verrät Details zum Abschluss der Trilogie

Schauspieler Ron Perlman gibt erste Details zu Regisseur Guillermo del Toros Ideen preis - und warum ein dritter Hellboy-Film so »essenziell« sei.

von Vera Tidona,
07.09.2015 11:40 Uhr

Ron Perlman verrät erste Details zum geplanten dritten Hellboy-Film als Abschluss der Trilogie.Ron Perlman verrät erste Details zum geplanten dritten Hellboy-Film als Abschluss der Trilogie.

Hellboy-Darsteller Ron Perlman lässt keine Gelegenheit aus, für einen dritten Hellboy-Film zu werben - auch wenn er zuletzt eher widersprüchliche Aussagen dazu gemacht hat. Diesmal verrät er in einem Interview mit Empire, wie die Geschichte um den gehörnten Helden und Liz weitergeht und warum das »essenziell« für den Abschluss der Trilogie sei.

Demnach war von Anfang an eine Trilogie der Comicverfilmung geplant, die bisher nur in zwei Teilen erzählt wurde. Nachdem nun Perlman erst kürzlich dem Regisseur und Drehbuchautor Guillermo del Toro die Ideen für den letzten Hellboy-Film entlocken konnte, zeigte er sich begeistert und findet es umso wichtiger, die Geschichte zum Abschluss zu bringen: »Wir haben erst zwei Drittel gemacht, also fühlt es sich für uns bislang unvollendet an«, so Perlman.

Über seine Figur sagte der Schauspieler: »Heilige Scheiße, er ist das Biest der Apokalypse. Er muss die Zivilisation niederreißen. Er muss. Das ist nicht verhandelbar. Das ist die Grundlage der Geschichte und ich denke, es wäre eine Schande, wenn wir es nicht machen.« Dabei würden auch Hellboys Kinder eine besondere Rolle spielen, denn am Ende von »Hellboy - Die goldene Armee« erfährt der Zuschauer von Liz' (Selma Blair) Schwangerschaft.

Und so werden die Zwillinge laut del Toro aussehen, berichtet Perlman: »Die beiden Zwillinge: Einer würde wie die Mama aussehen und einer wie der Papa. Und einer von ihnen wäre völlig verdammt korrupt gewesen, der andere engelsgleich. Welcher war welcher? Nur Guillermo würde den abgefuckt aussehenden zum Engel machen. Das würde der Saga dann etwas hinzufügen.«

Wenn jemals »Hellboy III« in Produktion gehen sollte, dürfen sich Fans somit auf einen engelsgleichen kleinen Hellboy oder ein Hellgirl gefasst machen, während der menschliche Abkömmling des roten Dämons wohl zum Bösewicht wird. Doch bis dahin wird es wohl noch eine ganze Weile dauern. Den letzten Berichten nach kämpft Regisseur Guillermo del Toro weiterhin um die Finanzierung des Films.

Bisher seien dem Studio die Aussichten auf Gewinn zu gering. Der erste Hellboy-Film aus dem Jahr 2004 spielte gerade einmal 99 Mio. US-Dollar weltweit an den Kinokassen ein, bei einem Budget von 66 Mio. US-Dollar. Der zweite Film folgte vier Jahre später und konnte mit einem Budget von 85 Mio. US-Dollar insgesamt 160 Mio. US-Dollar einspielen.

Vom Comic auf die Leinwand - Superheldenfilme 2015/2016 ansehen


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.