Indie vs. AAA - Kleine Studios bestimmen die Zukunft des Storytellings, sagen Entwickler

Während viele AAA-Titel eher auf Mechaniken als auf Story setzen, könnten Indie-Spiele und -Studios künftig in diesem Bereich für Innovationen sorgen. Laut Entwickler Martin Alltimes formen sie die Zukunft des Storytellings.

von David Molke,
07.12.2017 15:15 Uhr

Auch in Hellblade: Senua's Sacrifice steht das Storytelling im Mittelpunkt.Auch in Hellblade: Senua's Sacrifice steht das Storytelling im Mittelpunkt.

Die Story spielt in manchen Games nur eine untergeordnete Rolle. In anderen Spielen steht das Storytelling natürlich ganz klar im Fokus. Die größten Blockbuster wagen aber leider meist die wenigsten Experimente, weshalb der Fortschritt auf diesem Gebiet nur sehr langsam vonstatten geht. Gamesindustry lässt unterschiedliche Entwickler zu Wort kommen, die alle mehr oder weniger der Meinung sind, dass die Zukunft des Videospiele-Storytellings nicht auf dem AAA-Sektor entschieden wird.

Martin Alltimes ist der Gründer von The Imaginati und gleichzeitig Entwickler des storybasierten Planet of the Apes: Last Frontier. Er glaubt, dass Indie-Spiele auch in Zukunft die Grenzen austesten und erweitern:

"Der AAA-Raum ist zu einem limitierten Set von Spielen mit sehr ähnlichen Features kollabiert. Während Indie-Spiele die Grenzen des Storytellings sprengen und dabei neu definieren, was ein Spiel ist."

"Auch wenn sie aktuell nicht das Erfolgslevel von ihren AAA-Gegenstücken genießen, haben sie einen sehr viel größeren Einfluss auf die Langzeit-Entwicklung des Gamings."

So sieht das auch Jack Attridge, der Gründer von FlavourWorks und Creative Director von Erica.

"Independent-Studios mögen vielleicht nicht in der Lage sein, den Maßstab und die Politur eines Projektes mit 300-Leute-Team und fünfjährigem Entwicklungszyklus zu liefern. Aber sie können agiler sein und etwas bieten, das fokussierter und persönlicher ist."

Planet of the Apes: Last Frontier - Ankündigungstrailer zum Film-Adventure 1:23 Planet of the Apes: Last Frontier - Ankündigungstrailer zum Film-Adventure

Während im Fernsehen seit einigen Jahren vor allem ernstere, Story-intensive und langfristig angelegte Serien an Fahrt aufnehmen, hinkt die Entwicklung bei den Games zumindest in dieser Hinsicht hinterher. Darum will die ehemalige Quantic Dream-Leitung Caroline Marchal mit ihrem neuen Studio Interior Night auch "innovative und leicht zugängliche, narrative Spiele" entwickeln. Die sollen sich vor allem an Menschen richten, "die Serien wie Breaking Bad oder Fargo lieben, aber nicht unbedingt Videospiele spielen".

"Narrative Spiele sind generell mehr auf die Story und weniger auf die Skills fokussiert, was eine niedrigere Hürde für den Zugang der Spieler erschafft. Einige großartige Indie- und nicht-so-Indie-Spiele – von Life is Strange über Heavy Rain bis zu Gone Home – sind vorausgegangen und haben bewiesen, dass du andere Zielgruppen erreichen kannst."

Mehr: Tacoma & Gone Home - Der rote Faden, der sich durch Fullbright-Spiele zieht

Die Herausforderung bestehe darin, sowohl Gamer als auch Menschen, die noch keine Videospiele spielen, anzusprechen. Beide Zielgruppen dann auch noch gleichzeitig bei Laune zu halten, sei die Königsdisziplin. Bei den Entwicklern und Spielern sei generell ein wachsender Appetit auf Story-basierte Spiele zu beobachten.

"Storys sind emotionaler, fesselnder und belohnen dich auf eine Art und Weise, die viel komplexer ist, als einen High Score zu erreichen oder ein Game Over zu vermeiden. Diese Gefühle zu erforschen, wird für uns sehr viel interessanter, wenn wir es durch die Linse einer interaktiven Erfahrung tun."

"Wenn wir das weiter erkunden, können wir aus dieser Blase ausbrechen, in der wir nur für ein selektives Publikum designen. Auf lange Sicht werden wir in der Lage sein, Games innerhalb einer viel breiteren, kulturellen Relevanz zu feiern."

Mehr: Firewatch - Kinofilm des Mystery-Adventures angekündigt

Wenn ihr richtig tief in die Materie eintauchen wollt, könnt ihr euch hier den ausführlichen, sehr lesenswerten Artikel zu Gemüte führen.

Stimmt ihr den Aussagen zu? Was erhofft ihr euch vom Storytelling der Zukunft?

Mehr: Singleplayer-Spiele - Laut Xbox-Chefin nicht tot, aber es ist "kompliziert"


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.