Interplay: Behörden machen den Laden dicht

von Heiko Häusler,
07.06.2004 13:03 Uhr

Und wieder eine Horrormeldung aus dem Hause Interplay. Nach diversen Interplay-ist-Pleite-Meldungen (wir berichteten) haben laut einem lokalen Zeitungsbericht nun die kalifornischen Behörden die Firma geschlossen. Nach kalifornischem Arbeitsrecht dürfen Firmen, die keine Löhne und Ausfallversicherungen für ihre Mitarbeiter zahlen können, keine Angestellten beschäftigen. Dies scheint auf Interplay zuzutreffen, was einmal mehr das endgültige Ende des Traditionshauses bedeutet. Nur einer will es noch nicht glauben: Herve Cean, der Interplay-Chef, meint, dass die Behörden seine Firma nicht schließen dürfen. Die unendliche Geschichte könnte also doch noch das eine oder andere Kapitel erhalten.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.