Interstellar Marines - Indie-Shooter - Bereits 125.000 Dollar mit Vorbestellungen eingenommen

Der Shooter Interstellar Marines finanziert sich einzig durch Vorbestellungen und Spenden. Mittlerweile kamen auf diesem Weg bereits 125.000 Dollar zusammen.

von Andre Linken,
19.04.2011 13:54 Uhr

Der Entwickler Zero Pont Software arbeitet derzeit an dem Ego-Shooter Interstellar Marines. Dem Spiel liegt ein besonderes Finanzierungskonzept zugrunde. Anstatt Geld von einem Publisher zu erhalten, wird das Team einzig durch die Vorbestellungen des Spiels und einzelne Spenden finanziert.

Wer das Actionspiel auf der offiziellen Website vorbestellt, erhält bei dessen Veröffentlichung nicht nur zahlreiche Boni wie zum Beispiel Musikstücke, Wallpapers und einiges mehr. Zudem erhalten Vorbesteller in unregelmäßigen Abständen vorab Zugang zu aktuellen Abschnitten von Interstellar Marines und können mithilfe ihres Feedbacks aktiv an der Entwicklung mitwirken. Neben der Vorbestellung können Interessenten das Projekt beispielsweise auch durch den Kauf von jeweils zirka fünf Euro teuren »Support Medals« unterstützen.

Das Konzept mag für die Vorbesteller einige Risiken mit sich bringen. Allerdings scheint es gut bei den Shooter-Fans anzukommen. Wie diverse US-Magazine berichten, haben die Entwickler von Zero Point Software mittlerweile über 125.000 Dollar eingenommen und dieses umgehend in die Arbeiten an Interstellar Marines gesteckt.

Interstellar Marines ist eine Mischung aus Ego-Shooter und Rollenspiel-Elementen. Mit bis zu drei Freunden kämpft ihr euch durch eine verlassene Weltraumstation, könnt Waffen mit Zubehör wie zum Beispiel Schalldämpfer ausrüsten und steht immer wieder vor der Entscheidung des richtigen Weges. Wann das Spiel erscheinen soll, ist bisher noch nicht bekannt. Derzeit befinden sich die Entwickler in Gesprächen, um den Shooter auch auf Konsolen zu veröffentlichen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.