Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Juiced (Nachtest) im Test

Jetzt wird euch auch auf der PS2 Respekt gezollt.

von Benjamin Blum,
21.08.2006 12:36 Uhr

Endlich hat es auch die PS2-Version von Juiced zum Test-TÜV in die Redaktionsräume von GamePro geschafft. Die Unterschiede zur Xbox-Version des Spiels beschränken sich auf technische Details: Auf der PS2 läuft Juiced nicht ganz so flüssig, in einigen Kurven kommt es zu kleinen Rucklern. Neben diesen sind noch die kleinen PAL-Balken negativ anzumerken, einen 60-Hertz-Modus gibt es leider nicht. Diese Mängel wirken sich jedoch nicht in ernsthafter Weise auf den Spielspaß aus – und davon bietet Juiced eine Menge: Im Karrieremodus des Spiels arbeitet ihr euch in der Szene der illegalen Straßenrennen von Angel City nach oben, indem ihr Preisgelder abräumt, den Respekt der anderen Fahrer verdient, ein Team aus Fahrern um euch schart und euren Wagen zu einem prachtvollen PS-Monster aufmotzt. Neben der Karriere gibt es noch einen Arcade-Modus, in dem ihr 5 Rennserien zu je fünf Rennen bestreitet. Da die K.I. der Computergegner nicht besonders clever ist, kommt der Online-Modus gerade recht: Hier könnt ihr gegen fünf andere Spieler antreten. Die Steuerung geht auch auf der PS2 gut von der Hand, da die Wagen präzise auf eure Befehle reagieren.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.