Killzone 3 - Infos - Teil 3 bringt verbessertes Deckungs-System

Laut den Entwicklern vom PlayStation 3-exklusiven Ego-Shooter Killzone 3 soll der Titel gegenüber seinem Vorgänger nicht nur besser aussehen, sondern auch ein intuitiverers Deckungs-System bieten.

von Peter Smits,
29.05.2010 08:00 Uhr

Kurz vor der Spielemesse E3 rotiert die Marketing-Abteilung des Publishers Sony. Auf dem offiziellen PlayStation-Blog hat sich der Senior Producer Steven Ter Heide vom Entwicklerstudio Guerilla Games über einige Neuerungen geäußert, die der PlayStation 3-exklusive Ego-Shooter Killzone 3 bieten soll.

Ter Heide erklärt während des Video-Interviews, dass die Entwickler für Killzone 3 die Grafik-Engine überarbeitet haben. Dabei wurde laut dem Niederländer ein Streaming-System integriert, das gegenüber Killzone 2 größere und offenere Levels auf den Fernseher zaubern könne. Außerdem sollen die Levels nicht nur größer, sondern auch detaillierter werden.

Spieler, die gerne ohne Rücksicht auf Verluste in Gegnerhorden rennen und im Mittelpunkt der Masse zum Berserker mutieren, konnten sich bereits über die Ankündigung eines brachialen Nahkampf-Systems freuen. Wer die unsympathischen Helghast lieber aus (halbwegs) sicherer Entfernung und vor allem geschützt durch hüfthohe Wände oder Wandecken erledigen will, soll dies in Killzone 3 dank eines verbesserten Cover-Systems problemlos tun können.

Während die schwammige Steuerung von Killzone 2 den Spurt in die lebenswichtige Deckung noch unnötig erschwerte, soll selbiger in Killzone 3 dank intuitiver Steuerung keine Probleme mehr bereiten. Ter Heide versprach außerdem, dass Killzone 3 deutlich abwechslungsreicher werden soll.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...