Killzone 3 - Technik - Interviews zu Steuerung und Ladezeiten

Guerrilla Games will die Steuerung in Killzone 3 komplett überarbeiten und Ladezeiten abschaffen.

von Daniel Feith,
19.07.2010 11:40 Uhr

Killzone 3 soll nicht nur bei der Grafik neue Maßstäbe auf der PlayStation 3 setzen. Entwickler Guerrilla Games will für Teil drei außerdem die Steuerung gegenüber Killzone 2 überarbeiten und komplett auf Ladezeiten verzichten. Dies erklärten verschiedene Guerrilla-Mitarbeiter in Interviews.

Steven Ter Heide und Herman Hulst sagten gegenüber Ausgamers:

»Ladezeiten sind eigentlich Geschichte. (...) Wir wollen komplett darauf verzichten. Das Spiel soll eine nahtlose Erfahrung werden, bei der man die Disk einlegt und vom Anfang bis zum Ende durchspielen kann.«

Killzone 3Killzone 3

Die Steuerung von Killzone 3 entsteht von Grund auf neu, so Mathijs de Jonge:

»Oberste Priorität bei der Entwicklung der Steuerung von Killzone 3 war, zunächst auf die Aussagen der Killzone 2-Spieler zu hören: was ihnen gefiel, was sie nicht mochten und was sie als verbesserungswürdig erachteten. Als wichtigste Punkte nannten sie Genauigkeit und Direktheit. Besonder gelungen empfanden die Spieler das Gefühl für Gewicht. Die Bewegungsgeschwindigkeit und die Art, wie sich die Kamera auf und ab bewegt entsprechen der einer Person, die schweres Gerät mit sich führt. (...) Wir haben die so genannte "Dead Zone" neu kalbiriert und Verzögerungen bei der Eingabe reduziert. Die Folge: verbesserte Genauigkeit. Und das Beste daran ist, dass wir das Gefühl der Schwere beibehalten konnten, das Killzone so einzigartig macht. Ich kann es kaum erwarten, dass die Spieler es selbst ausprobieren können.«

Killzone 3 erscheint im Februar für die PlayStation 3.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...