Kingdoms of Amalur: Reckoning - Epic hat kein Interesse an Nachfolger

Epic Games hat kein Interesse an der Entwicklung eines Nachfolgers des Action-Rollenspiels Kingdoms of Amalur: Reckoning. Vor Kurzem übernahm die Firma ehemalige Mitarbeiter von Big Huge Games.

von Sebastian Klix,
10.06.2012 14:20 Uhr

Nach der Übernahme einiger ehemaliger Mitarbeiter von Big Huge Games, Entwickler des Action-Rollenspiels Kingdoms of Amalur: Reckoning , durch Epic Games (wir berichteten), hofften viele Spieler auf ein mögliches Kingdoms of Amalur 2 unter Epics Flagge.

Dieser Hoffnung erteilte Epic in Form von Vice President Mark Rein nun aber bei einem Gespräch mit joystiq.com auf der E3 einen Dämpfer.

So wurde er gefragt, ob Epic Interesse daran habe, die Rechte an Kingdoms of Amalur vom Staate Rhode Island (wo die Rechte nach der Pleite von 38 Studios derzeit liegen) zu kaufen.

Mark Rein kurz und knapp: »Wir kaufen keine IPs (Anm.: Intellectual Properties, sprich 'Marken'), wir machen IPs.«

Von Epic Games respektive dessen neu formierter Zweigstelle Epic Baltimore ist also nicht mit einer Weiterführung der Marke zu rechnen.

Alle 110 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...