BioShock-Film - Arbeit an Kinoverfilmung nicht von »brennendem Interesse«

In einem Interview sagt der Chef des Entwicklers Irrational Games, dass die Produktion eines Kinofilms auf Grundlage der BioShock-Serie immer noch nicht voranschreitet.

von Florian Inerle,
15.11.2011 13:03 Uhr

2012 erscheint der neueste Teil der BioShock-Serie »Infinite«.2012 erscheint der neueste Teil der BioShock-Serie »Infinite«.

Es wird in nächster Zeit keine Kinoverfilmung der BioShock -Serie geben. Dies sagte Ken Levine, Chef des Entwicklers Irrational Games im Interview mit der englischsprachigen Spielewebseite IndustryGamers. Zwar soll vor einiger Zeit schon ein Regisseur und Vertragspartner gefunden worden sein, ein Vertrag wurde jedoch nicht aufgesetzt, weil »wir kein brennendes Interesse daran haben, einfach einen Film zu machen, damit wir sagen können: „Wir haben einen“«.

Schon im Jahre 2008 hatte der Entwickler geplant, einen BioShock-Film zu produzieren. Damals war sogar der Regisseur Gore Verbinski, unter anderem für die Fluch-der-Karibik-Reihe verantwortlich, bereit dazu, sich der Produktion anzunehmen. Noch vor Beginn der Dreharbeiten beschloss man jedoch aufgrund von Unstimmigkeiten beim Budget, das Projekt zu beenden.

Die Schwierigkeit bei der Produktion eines Films nach der BioShock-Vorlage ist laut Ken Levine: »Für uns und Take-Two sollte ein Film so aufgebaut sein, dass wir a) den Fans geben was sie wollen, und b) diejenigen, die BioShock nicht kennen an ein stimmiges Spiel ranführen, [mit einem Film der] dieses auch gut repräsentiert«.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...