Call of Duty: Modern Warfare 3 - Was bisher geschah ...

Wer sind John »Soap« MacTavish und Captain Price? Warum jagt ihr in Modern Warfare 3 Vladimir Makarov? Wir liefern im Story-Rückblick auf Modern Warfare und Modern Warfare 2 die Antworten.

von Sebastian Klix,
08.11.2011 14:28 Uhr

Anders als seine Serien-Vorgänger erzählt der vierte Call of Duty-Teil Modern Warfare erstmalig eine durchgehende Rahmenhandlung. Trotzdem blieb man aber dem Konzept des Protagonisten-Wechsels zwischen den Missionen treu. Zusätzlich gab’s noch ein paar zeitliche Sprünge, wodurch in Verbindung mit der teils etwas haarsträubenden Geschichte nicht Wenige den Faden verloren haben. Daher fassen wir die wichtigsten Ereignisse, die direkt in Modern Warfare 3 münden, noch einmal zusammen. Naturgemäß muss man sich daher in den folgenden Zeilen auf diverse Spoiler gefasst machen, sollte man bisher noch keines der Spiele gespielt haben.

Modern Warfare 3
Genre: Action
Release: 08.11.2011

Was geschah in Call of Duty: Modern Warfare?

Zwar schlüpfen wir im Verlauf der Handlung von Call of Duty: Modern Warfare in die Rolle ganzer sechs verschiedener Charaktere, wichtigster und am häufigsten auftretender Protagonist ist jedoch Sergeant John »Soap« MacTavish, Mitglied der britischen SAS-Spezialeinheit. Der Auftrag: Den russischen Nationalisten Imran Zakhaev dingfest machen. Der hat mächtig Dreck am Stecken, ist er doch zum einen für einen in Russland tobenden Bürgerkrieg mitverantwortlich. Zum anderen unterstützt er gleichzeitig den international gesuchten Terroristen Khaled Al-Asad bei der Übernahme der Macht in einem imaginären Staat im Nahen Osten. Auf Al-Asads Fersen heften wir uns hingegen in der Rolle von US-Marine-Sergeant Paul Jackson, der dabei jedoch bei einem durch eine Atomexplosion verursachten Hubschrauberabsturz stirbt.

Alle 19 Bilder ansehen

Allerdings gelingt es »Soap« MacTavish und seinem Vorgesetzten, Captain John Price, der bereits vor vielen Jahren mit Zakhaev konfrontiert wurde (Tschernobyl-Mission), eben diesen in Aserbeidschan aufzuspüren. Nach einem Verhör, das das Team auf die Fährte von Zakhaevs Sohn Victor führt, exekutiert Price Al-Asad. In Kooperation mit den US-Marines gelingt es dem SAS, Zakhaevs Sohn zu stellen, der sich aber vor unseren Augen erschießt.

Erst in letzter Sekunde erkennen die Briten, dass der russische Bürgerkrieg lediglich als Ablenkungsmanöver für einen Nuklearschlag gegen die USA dienen soll. Imran Zakhaev lässt aus einem russischen Silo zwei Raketen auf die Ostküste abfeuern, doch das Spezialkommando ist bereits in die Anlage eingedrungen und kann die Ankunft der Nuklearwaffen an ihrem Ziel verhindern. Am Ende der anschließenden Verfolgungsjagd wird MacTavishs Team fast vollständig ausgelöscht – Captain Price kann »Soap« mit letzter Kraft noch eine Schusswaffe zuschieben, bevor er von Zakhaev mehrere Kugeln verpasst bekommt und zu Boden sackt. MacTavish drückt ab und der russische Nationalist geht in die ewigen Jagdgründe ein.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...