Krome Studios - Pleite - Spyro-Entwickler muss schließen

Nach dem Zukauf mehrerer Entwicklerstudios müssen die Blade Kitten-Macher nun Insolvenz anmelden.

von Denise Bergert,
19.10.2010 09:35 Uhr

Wie heute bekannt wurde, ist mit den Krome Studios ein weiterer Entwickler der Finanzkrise zum Opfer gefallen. Der Entwickler muss seine beiden Studios in Adelaide und Melbourne schließen. Lediglich ein kleines Team wird mit der Fertigstellung bereits begonnener Projekte betraut und muss anschließend ebenfalls gehen.

2006 befanden sich die Krome Studios mit dem Kauf von Ratbag Games sowie dem Atari-Sitz in Melbourne noch auf dem Höhenflug. Nach mäßigen Erfolgen mit Blade Kitten sowie Wii- und PlayStation 2-Ablegern von Star Wars: The Force Unleashed und Transformers: Revenge of the Fallen, ist das Finanzpolster des Entwicklers nun aufgebraucht.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.