Kung-Fu LIVE im Test - Test für PSN

Haaaa-Jaaa! Kick! Punch! Mist! Schon wieder daneben! Warum das Kung-Fu-Spiel mit EyeToy-Unterstützung nicht mehr als ein netter Gag ist, erfahrt ihr im Test.

von Patrick Mittler,
10.12.2010 10:30 Uhr

Das klingt doch grandios: Kung-Fu LIVE nutzt die PlayStation Eye Kamera um euch direkt in ein, wie der Name schon sagt, Kung Fu-Abenteuer zu verfrachten. Dazu wird euer Körper abgefilmt und eure Schläge werden in Echtzeit auf den Schirm übertragen. Einerseits packt euch das Spiel in die ziemlich spaßigen Comic-Zwischensequenzen, andererseits verkloppt ihr jede Menge Ninjas, Monster und anderes Gesocks mit wildem Ganzkörper-Gefuchtel und könnt euch so wie der kleine Bruder von Jackie Chan fühlen. So zumindest das Versprechen.

Das größte Problem: Natürlich hat jeder Spieler eine andere Umgebung in seinem Wohnzimmer (oder wo auch immer die PlayStation 3 steht). Kung-Fu LIVE setzt aber ziemlich genau voraus, wie ihr gekleidet sein (sollte sich vom Hintergrund abheben) und wie weit ihr von dem PlayStation Eye entfernt sein solltet. Meist resultiert das in darin, dass euer virtuelles Pendant Löcher im Körper hat oder einfach oben oder unten abgeschnitten ist. Habt ihr aber doch eine optimale Position zum Zocken (oder Fuchteln, kann man sehen wie man will) gefunden, kämpft ihr trotzdem mehr mit euch selbst als mit den virtuellen Schurken. Es ist die leidige Leier: Ganz ausgereift ist die Bewegungserkennung nicht. Entweder lernt ihr genau, wie ihr euch bewegen müsst um die jeweiligen Moves auszuführen, beziehungsweise wie die Kamera sie am besten erkennt, oder ihr hampelt einfach möglichst lustig in der Gegend rum um die Feinde einfach irgendwie zu treffen. Zweiteres ist zumindest für Zuschauer der Brüller.

Seid ihr dazu bereit, den ganzen Ärger über die Steuerung zu schlucken, erwartet euch dennoch sehr kurzweilige Kung Fu-Action. Die Comic-Bilder mit euch als Hauptcharakter sind eine nette Idee, die Grafik geht mehr als nur in Ordnung und die Geschichte selbst (ihr betretet einen mystischen Comicladen und werdet durch böse Mächte in eine Martial-Arts-Story gesaugt) ist schön trashig. Für den stolzen Preis bietet Kung-Fu LIVE ein bisschen zu wenig. Wegen der Schwierigkeiten mit der Steuerung taugt das Ding im Großen und Ganzen nur dazu, Freunden ein bisschen sinnlose Hampelei vorzuführen. Auf Partys oder als Lacher für die ganze Familie.

Kung-Fu LIVE

Preis:

13,99 Euro

Spieler:

1-4

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

830 MB

Entwickler:

Visual Air Guitar Company

Hersteller:

Visual Air Guitar Company

USK:

ab 12 Jahren

Wertung:

* *


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.