Kurioses: Gefangener entkommt im Pappkarton - Metal-Gear-Solid-Trick funktioniert wirklich

Versteck aus Metal Gear Solid klappt auch in der Realität: Französischer Gefangener entkommt in einer Schachtel.

von Daniel Raumer,
11.09.2009 14:44 Uhr

Wart ihr bis jetzt immer der Meinung, dass Solid Snakes Trick mit dem Pappkarton in der Realität unmöglich sei? Hier ist der Gegenbeweis: Wie die englische Zeitung Telegraph berichtet ist es dem französischem Gefangenen Jean-Pierre Treiber (45) gelungen aus dem Gefängnis in Auxerre zu entkommen – versteckt in einem Karton!

Der Hauptdarsteller der Metal-Gear-Serie hat sich ebenfalls immer dieses Täuschungsmanövers bedient, um sich vor Gegner zu verstecken. Gekauert in einem Pappkarton harrte Snake in den Levels aus, bis die Luft rein war um weiter vorzurücken.

Treiber, der seit 2004 inhaftiert war und auf seinen Mordprozess wartete, versteckte sich nun ebenfalls in einer Kiste. Dieser wurde mit etlichen anderen auf einen Lieferwagen verladen, um sie in die ca 150 km entfernen Yonne-Region zu liefern. Das etwas mit der Ladung nicht stimmte fiel erst am Zielort auf. Da war Treiber aber bereits spurlos verschwunden, da er anscheinend während der Fahrt von der Ladefläche gesprungen ist.

Dass ihre Idee aber einmal so in der Realität angewendet würde, lag den Programmieren von Metal Gear aber mit Sicherheit nie im Sinn.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...