Kurioses - PlayStation 3 als Server - Konsole rechnet für die Forschung

Die amerikanische Luftwaffe setzt die Sony Konsole PlayStation 3 für ihr Forschung ein. Das Gerät sei effektiv und trotzdem kostengünstiger als normale Server.

von Daniel Raumer,
09.12.2009 14:38 Uhr

Die amerikanische Tageszeitung San Fransisco Chronicle hat Bilder aus einen Forschungslabor der US Air Force veröffentlicht. Darauf ist ein Rechenzentrum zu sehen. Soweit wenig interessant, aber der Clou: es handelt sich ausnahmslos um PlayStation 3 von Sony. Die 336 Spielekonsolen werden in Rome im Bundesstaat New York eingesetzt, um komplizierte Rechenaufgaben zum Thema städtische Videoüberwachung und Bildbearbeitung zu absolvieren.

Die Forscher schätzen die Konsole wegen ihres leistungsstarken Cell Prozessors, der sich für die Aufgaben der Wissenschaftler als äußert effektiv erwiesen hat. Durch die Möglichkeit ein Linux-Betriebssystem zu installieren (diese Möglichkeit wurde auf der PS3 Slim übrigens weggelassen), verwandelt sich die Sony Hardware in einen vollwertigen Rechner. Außerdem spricht der Preisaspekt eindeutig dafür. Während die PlayStation inzwischen für unter 300 Dollar erworben werden kann, kostet ein Dell-Server zum Beispiel schnell mal 3.500 Dollar

Das Labor scheint jedenfalls mit der Arbeit der PlayStation 3 sehr zufrieden zu sein, denn es wurden im letzten Monat 2200 neue Exemplare bestellt. Beim Hersteller Sony dürfte man angesichts dieser Nachrichten ebenfalls sehr zufrieden sein, denn der englische Werbeslogan »It only does everything«, was auf deutsch in etwas so viel wie »Sie kann einfach alles« heißt, gewinnt dadurch eine ganze andere Dimension.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.