Left 4 Dead - Turtle Rock über Mods, Teamwork und Boss-Monster

Entwickler packt aus

von Michael Obermeier,
11.09.2007 14:57 Uhr

In einem Interview-Video mit den Kollegen von Gametrailers.com spricht Turtle-Rock-Chef Michael Booth über von Spielern erstellte Karten, Teamwork und die Rolle der Boss-Monster im Koop-Shooter Left 4 Dead.

Fans sollen für das auf der Source-Engine basierende Spiel mühelos neue Szenarien erstellen können. Dabei genügt es einen Einstiegspunkt, Checkpoints und einen Zielort zu definieren. Mittels der »The Director« genannten KI werden die Levels in jeder Partie aufs Neue automatisch mit Infizierten und Boss-Monstern bevölkert, die kreativen Bastler müssen sich also keine Sorgen um die richtige Menge an Feinden in ihren Schöpfungen machen. Die bereits in Left 4 Dead enthaltenen Szenarien bestehen aus jeweils fünf Karten, die eine geübte Gruppe in etwa einer Stunde absolvieren kann.

Wer sich auf die Seite der Infizierten schlägt, wird das Spiel jedoch anders erleben als das vierköpfige Team der Menschen. Kämpft ihr euch als Überlebender auf ihrem Weg zum Fluchtpunkt von Safe-Room zu Safe-Room, werdet ihr als Monster-Spieler von »The Director« nahe dem Menschen-Quartett in die Spielwelt gesetzt um die Gruppe an der Flucht zu hindern. Sterbt ihr bei dem Versuch, werdet ihr so lange an anderen Stellen erneut als Boss auf die Karte geworfen, bis entweder alle Überlebenden gefallen oder entkommen sind.

Um das Teamspiel zu verbessern, haben die Entwickler beschlossen »Friendly Fire« (den Beschuss der eigenen Teamkameraden) nicht deaktivierbar zu machen. Dadurch sollen die Spieler vorsichtiger mit ihren Waffen umgehen und darauf achten, nicht auf Kameraden in der Schusslinie zu feuern. Damit Neulinge nicht frustriert das Handtuch werfen, soll sich der von Teambeschuss genommene Schaden durch den gewählten Schwierigkeitsgrad regulieren lassen. Wie aus anderen Mehrspieler-Shootern bekannt, soll es auch in Left 4 Dead durch ein Vote-System möglich sein Dauerstörenfriede und Teamkiller aus der laufenden Partie zu entfernen. Die KI übernimmt daraufhin die Rolle des fehlenden Kollegen.

Für den nötigen Feinschliff an Left 4 Dead hat Turtle Rock den Erscheinungstermin vom vierten Quartal 2007 auf das Jahr 2008 verlegt. Sobald es ein konkretes Datum gibt, erfahrr ihr das natürlich auf GamePro.de


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...