Legacy Of Kain im Test - Defiance

Der fünfte Teil der Serie hält so einige Überraschungen bereit. Aber kommt das Vampir-Epos auch endlich zu einem gebührenden Abschluss?

16.02.2004 17:13 Uhr

Im Keller des Schlosses findet ihr in einer Krypta einen alten Bekannten, der euch Antworten schuldet. Screen: XboxIm Keller des Schlosses findet ihr in einer Krypta einen alten Bekannten, der euch Antworten schuldet. Screen: Xbox

Es ist vollbracht! Legacy of Kain-Fans mussten lange hungern, nun bekommen sie endlich einen sättigenden Brocken zugeworfen. Der neueste Teil der Fantasy-Saga um Vampir Kain und seinen ehemaligen Statthalter Raziel beantwortet viele Fragen, die in den letzten vier Teilen aufgeworfen wurden. Gleichzeitig bedeutet das aber auch: Habt ihr noch keinen Legacy of Kain-Teil angefasst, werdet ihr so eure Schwierigkeiten haben, die komplexe Geschichte zu durchschauen. Zwar gibt es im Handbuch einen sehr informativen Abriss der vorangegangenen Ereignisse, aber das ist trotz allem immer noch etwas Anderes, als selber gespielt zu haben. Um euch den Einstieg zu erleichtern, haben wir in unserem HistoryCheck auf Seite 64 die vier Vorgänger-Titel zusammengefasst.


Genre: Action
Release: 04.02.2004

Verdammtes Schicksal

Kains spezielle Vampirkräfte erlauben ihm, sehr weit zu springen und so breite Abgründe zu überwinden. Screen: XboxKains spezielle Vampirkräfte erlauben ihm, sehr weit zu springen und so breite Abgründe zu überwinden. Screen: Xbox

In Legacy of Kain: Defiance übernehmt ihr abwechselnd die Rolle von Kain und Raziel. Beide machen sich in unterschiedlichen Zeiten auf den Weg, mehr über ihre Rolle in dem Spiel um das Schicksal ihres Heimatlandes Nosgoth zu erfahren. Dabei fördern sie einige sehr überraschende Antworten zutage. Das Action-Adventure beginnt genau nach dem Ende von Soul Reaver 2. Kain will zunächst den Zeitenwächter Moebius finden, der sowohl ihn als auch Raziel mehrmals getäuscht und manipuliert hat. Da Moebius die Zukunft der beiden kennt, will Kain ihn zur Rede stellen. Dazu dringt der grimmige Blutsauger in die Festung des von Moebius angeführten Sarafanenordens ein. An dieser Stelle übernehmt ihr die Kontrolle von Kain und macht euch in einfachen Kämpfen und Rätseln mit der eingängigen Steuerung vertraut. Habt ihr diesen Abschnitt gemeistert, schlüpft ihr im zweiten Kapitel in die modrige Haut des Seelenfressers Raziel. Der sitzt in der spektralen Ebene fest und hadert mit seinem Schicksal. Da die Zeit in der Geisterwelt still steht, bemerkt er nicht, dass in der realen Welt bereits 500 Jahre vergangen sind. Nach einer Diskussion mit dem Alten Gott, dem er seine jetzige Existenz zu verdanken hat, entschließt sich Raziel, aus der spektralen Ebene zu fliehen. Falls ihr noch nie einen Soul Reaver-Teil gespielt habt, lernt ihr jetzt die Eigenschaften der skurrilen Geisterwelt kennen, die Teil vieler Rätsel in den Raziel-Abschnitten ist. Hier hat Wasser die Dichte von Luft, Gegenstände der Realwelt (Schalter, Blöcke, Türen) lassen sich nicht bewegen. Dafür kann Raziel durch Gitterstäbe laufen und Sprungpassagen meistern, die in der materiellen Ebene unmöglich zu schaffen sind. Da sich in der Geisterwelt die gesamte Umgebung verschiebt, rutschen zum Beispiel Plattformen höher oder tiefer. Wenn ihr also an einer Stelle nicht weiterkommt, solltet ihr euch in der Spektralebene umschauen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...