Legend of Zelda - Es bleibt bei Link als Protagonist

Nintendos Shigeru Miyamoto hat noch einmal erläutert, warum es keinen weiblichen Hauptcharakter in der Zelda-Hauptreihe geben kann - und bekräftigt, dass Link wohl stets der Protagonist bleiben wird.

von Tobias Ritter,
27.06.2016 13:17 Uhr

Darf auch in Zukunft den Helden spielen: Link bleibt der Held der Zelda-Hauptreihe. Das hat Nintendo nun bestätigt.Darf auch in Zukunft den Helden spielen: Link bleibt der Held der Zelda-Hauptreihe. Das hat Nintendo nun bestätigt.

Im Vorfeld der Ankündigung von The Legend of Zelda: Breath of the Wild gab es immer wieder Spekulationen darüber, ob Link durch eine weibliche Heldin abgelöst werden könnte. Nach er E3-Präsentation wissen wir: Das ist nicht der Fall. Link ist auch beim nächsten Serien-Ableger der Protagonist.

Und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern: Wie der Game-Designer und Zelda-Vater Shigeru Miyamoto laut DualShockers gegenüber Gamekult verraten hat, wird Link bei jedem noch kommenden Teil der Zelda-Hauptreihe den Helden spielen. Das werde sich definitiv nicht ändern.

"Wenn wir eine Prinzessin Zelda als Hauptcharakter haben, der kämpft und alles - was wird Link das machen? Wenn wir das berücksichtigen und ebenso die Triforce-Balance bedenken, dann ist es am besten, immer wieder zu diesem Originalkonzept zurückzukehren. "

Allerdings schließt Miyamoto auch nicht aus, dass es irgendwann eine Art Spin-off geben könnte, bei der dann Sheik die Hauptrolle spielt. Derartige Überlegungen habe es innerhalb des Entwicklerteams bereits gegeben - allerdings sei diesbezüglich auch noch nichts in Stein gemeißelt.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild erscheint 2017 für die Wii U und die Nintendo NX.

Breath of the Wild: Ist das überhaupt noch Zelda?

Alle 15 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...