Life is Strange - Story von Anfang an geplant, Fortsetzung soll Teile aufgreifen

Seit gestern ist die Limited Edition von Life is Strange im Handel erhältlich. Passend dazu gibt es einige interessante Hintergrundinformationen zur Story des Adventures.

von Elena Schulz,
23.01.2016 12:22 Uhr

Der Creative Director Michel Koch hat einige Details zur Geschichte von Life is Strange verraten. Der Creative Director Michel Koch hat einige Details zur Geschichte von Life is Strange verraten.

Das Adventure Life is Strange war eine der größten Überraschungen im Jahr 2015. Pünktlich zum Release der Limited Edition hat der Creative Director Michel Koch nun mit Shacknews über ein paar interessante Details zur Story des Spiels gesprochen.

So sei die Story wirklich als Erstes entstanden und nicht Episode für Episode geschrieben worden. Man bemühte sich, alles möglichst präzise niederzuschreiben, weshalb alle großen Entscheidungen bereits von Anfang festgestanden haben sollen.

"»Sie war wirklich von Anfang an fertig. Wir haben viel Zeit mit der Geschichte verbracht. Wir wollten, dass die ganze Story fertig und präzise festgehalten ist, mit allen Schlüsselszenen, bevor wir damit anfingen, am Spiel zu arbeiten. Deshalb hatten wir bereits die Story für alle Episoden ausgearbeitet, als wir mit Episode eins anfingen. Jeder große Moment, jede große Entscheidung und die am meisten verzweigten Entscheidungen standen bereits fest.«"

Auch Rachel Ambers Rolle sei von Anfang an so geplant gewesen. Der Charakter ist zu Beginn des Spiels verschwunden und wird zu einer Schlüsselfigur, da sich Heldin Max zusammen mit ihrer Freundin Chloe auf die Suche nach der Mitschülerin macht.

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Trotzdem taucht Rachel im ganzen Spiel nicht einmal auf. Obwohl es viele Theorien dazu gab, dass Rachel am Leben und eine Zeitreisende wie Max sein könnte, entschied man sich bei Dontnod den vermissten Charakter tatsächlich tot sein zu lassen. Koch zufolge sei Life is Strange eben eine realistische Geschichte und keine Fantasy-Story. Deshalb sei der düstere Moment, in dem Max und Chloe ihre Leiche finden, notwendig. Schließlich seien Menschen, die im echten Leben für lange Zeit verschwinden auch meistens verstorben. Trotz der Sci-Fi-Elemente im Spiel habe man sich deshalb für die logischste Konsequenz ihres langen Verschwindens entschieden. Außerdem sei die Szene sehr wichtig für Chloes Charakterzeichnung gewesen.

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

»Sie war so geplant, wie sie im Spiel ist. Wir wollten diesen wichtigen Charakter herausarbeiten, obwohl man ihn niemals sieht. Wir haben versucht sie zu formen und andere Charaktere über sie reden zu lassen, damit es sich anfühlt, als sei sie Teil des Spiels, auch wenn man sie nie sieht. Sie sollte ein Hauptcharakter sein, den man wirklich niemals sieht.«

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Was das Ende angeht, habe man während dem Schreibprozess aber kurz gezögert. Spieler konnten sich im finalen Spiel entscheiden, ob sie die Stadt Arcadia Bay oder ihre beste Freundin Chloe retten wollen. Ursprünglich hätte es noch eine Variante mit dem Titel »Krankenhaus-Ende« geben sollen, das eine Chloe im Koma beinhaltet und damit nicht ganz so hart ist. Die Idee wurde allerdings wieder verworfen.

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

»Es war mitten im Schreibprozess, wir zögerten den Spieler entscheiden zu lassen, ob er Chloe oder Arcadia Bay opfert. Wir zögerten, ob wir Chloe wirklich umbringen sollten, oder sie vielleicht in ein Koma fallen zu lassen, sodass Hoffnung bliebe, sie könnte noch am Leben sein. Aber unterm Schreiben dachten wir, dass es keine gute Entscheidung war, diesen Weg zu wählen, weil es die Bedeutung der Entscheidung verringern würde.«

Auch dazu, wie es mit Life is Strange weitergehen soll, hat Koch schon eine Vorstellung. Zwar gibt es immer noch keine konkreten Informationen zu einem Sequel, allerdings sei ein möglicher Nachfolger definitiv im gleichen Universum angesiedelt. Arcadia Bay sei als Schauplatz zwar eher unwahrscheinlich, Koch zufolge würde man aber auf jeden Fall die Geschichte des Vorgängers an bestimmten Stellen aufgreifen. Selbst, wenn der zweite Teil sich um neue Charaktere drehen sollte. Es ist also nicht auszuschließen, dass es ein Wiedersehen mit manchen Charakteren aus Life is Strange oder zumindest ein paar Anspielungen für Fans geben könnte.

Passend dazu:Life is Strange - Patch 1.07 mit deutschen Texte und mehr

Das vollständige Interview lässt sich bei Shacknews nachlesen.

Life is Strange - Trailer zum Release des Staffelfinales Life is Strange - Trailer zum Release des Staffelfinales

Alle 56 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...