Mad Max - Regisseur George Miller: Ich werde keinen weiteren Mad-Max-Film machen

Die langwierige Produktion zu Mad Max: Fury Road waren dem 70-Jährigen zu viel. So möchte George Miller künftig die Regie der Mad-Max-Filmreihe abgeben.

von Vera Tidona,
13.01.2016 12:40 Uhr

Mad Max: Fury Road - Kino-Trailer zum Endzeit-Sequel Mad Max: Fury Road - Kino-Trailer zum Endzeit-Sequel

Der australische Regisseur und Schöpfer der populären Mad-Max-Filmreihe George Miller hat anscheinend genug. So äußerte er sich gegenüber dem New-York-Post-Magazin PageSix, dass er keinen weiteren Mad-Max-Film mehr machen möchte.

Mehr dazu:Regisseur George Miller bestätigt weitere Mad-Max-Filme

Dabei begründete er seine Entscheidung vor allem durch die langjährigen und beschwerlichen Dreharbeiten zu »Fury Road«. So hat die Produktion rund drei Jahre gedauert und musste häufig unterbrochen werden. »Diese Mad-Max-Filme dauern ewig. Ich werde die nicht mehr machen«, bekräftigte der inzwischen 70-Jährige Filmemacher.

Dennoch geht die postapokalyptische Filmreihe weiter. Allein der jüngste und vierte Endzeitfilm »Mad Max: Fury Road« spielte letztes Jahr knapp 376 Millionen US-Dollar weltweit an den Kinokassen ein und auch das dazugehörige Videospiel wurde zum Verkaufsschlager. Als Nachfolger von Mel Gibsons Darstellung als Max Rockatansky in den drei Kultfilmen aus den 1970er und 1980er Jahren übernahm diesmal Tom Hardy die Rolle des Titelhelden. Besonders Charlize Therons Darstellung als Imperator Furiosa sorgte für Aufsehen.

So bekräftigte George Miller, dass er noch viele Ideen für weitere Filme habe. Nur möchte er künftig die Regie an jemand anderes abgeben. Als nächstes ist bereits »Mad Max: The Wasteland« mit Tom Hardy geplant, indem jedoch Charlize Theron als Furiosa nicht mitspielen wird. Weitere »Mad Max«-Filme sollen kommen.

Mehr dazu:Mad Max-Fortsetzung ohne Charlize Theron als Furiosa

Alle 24 Bilder ansehen

Was sagt die Welt zu ... Mad Max? - Der Endzeit-Hit im Pressespiegel Was sagt die Welt zu ... Mad Max? - Der Endzeit-Hit im Pressespiegel


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...