Making Games News-Flash - OpenGL 4.0 - DirectX-Killer?

Kann die offene Programmierschnittstelle OpenGL in der Version 4.0 den Microsoft Standard DirectX ablösen?

von Daniel Raumer,
12.03.2010 18:15 Uhr

Die Khronos Group hat Version 4.0 von OpenGL angekündigt: Die plattformübergreifende, offene Programmierschnittstelle für 3D-Grafik soll noch schneller, genauer und flexibler werden und auch aktuelle GPU-Funktionen wie Tesselation unterstützen. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Barthold Lichtenbelt sieht das OpenGL-Update nicht nur auf mobilen Geräten führend, sondern auch auf Windows PCs – eine klare Kampfansage an den Konkurrenten DirectX.

Zusätzlich ermöglicht Version 4.0 programmierbare Fragment-Shader-Input-Positionen, eine verbesserte Renderqualität und mehr Flexibilität bei der Kantenglättung. Texturdaten und Texturzustand werden durch einen neuen Objekttyp getrennt, und Verbesserungen wie instanzierte Geometry-Shader schrauben die Leistung nach oben. OpenGL 4.0 bleibt dabei voll abwärtskompatibel zu früheren Versionen. Nvidia und ATI bringen in Kürze neue OpenGL-4.0-Treiber heraus – da steht uns eine spannende Entwicklung ins Haus.

Weitere aktuelle Meldungen:

  • Gewinner des IGF und Game Developer's Choice Awards
  • Gaikai: Games-Streaming ohne Grundgebühr
  • Ex-EA-Mitarbeiter gründen Super Giant Games

» alle Details

Unser Link des Tages: Auf der GDC hat Sony endlich Details zu seinen Bewegungscontroller bekannt gegeben. Alle wichtigen Infos und Bilder hat GamePro in einem Special zusammengetragen.

» Link des Tages: Alles über PlayStation Move


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.