Manhunt 2 - US-Händler ruft zum Boykott

Target verweigert Verkauf.

von Denise Bergert,
08.11.2007 08:02 Uhr

Schon seit Langem hat kein Spiel mehr so hitzige Mediendiskussionen ausgelöst wie Rockstars umstrittener Actiontitel Manhunt 2. Während Leland Yee, Senator des Staates Kalifornien, sowie die National Alliance on Mental Illness (NAMI) das Spiel wegen seiner extremen Gewaltdarstellung anprangern, hielt die ESRB in den vergangenen Tagen eine Pressekonferenz ab, um ihr "Mature"-Rating zu rechtfertigen. Trotz einer gehackten PSP-Version, die einige gestrichene Szenen wieder hinzufügt, soll diese Alterseinstufung beibehalten werden.

Der US-Händler "Target" pfeift auf die Kompetenz der Behörde und teilte heute mit, dass alle Manhunt 2-Versionen aus den Verkaufsregalen der Ladenkette entfernt wurden. Als Grund nennt das Unternehmen die Möglichkeit, diverse Gewaltszenen durch besagten Hack wieder herstellen zu können. Das wolle man seinen Kunden nicht zumuten. Es bleibt abzuwarten, ob sich in naher Zukunft noch mehr Händler dem Beispiel von "Target" anschließen werden.


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.