Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: London 2012 - Ist dabeisein alles?

Was machen Igel und Klempner auf den Laufbahnen? Ach so: Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen geht in die nächste Runde.

von Michael Degner,
18.10.2011 15:00 Uhr

Warum ziehen Mario und Konsorten eigentlich keine Badesachen an, bevor sie ins Wasser springen? Warum ziehen Mario und Konsorten eigentlich keine Badesachen an, bevor sie ins Wasser springen?

Die Olympischen Spiele 2012 werfen ihre Schatten voraus. Die Sportstätten sind so gut wie fertiggestellt, und die Athleten haben nur noch ein Ziel im Kopf -- die Goldmedaille zu erringen! Einer großen Party steht also nichts mehr im Wege. Auch dieses Mal sind wieder zwei ganz spezielle Sportler mit von der Partie: Klempner Mario und Flitze-Igel Sonic. Wie bereits bei den beiden letzten Olympiaden treten die zwei ehemaligen Konkurrenten an, um im virtuellen Wettstreit als Sieger hervorzugehen. Doch woher kommt die Motivation der beiden Helden? Sonics Beweggrund liegt wohl auf der Hand, schließlich hat der blaue Turnschuh-Igel einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Unserem Lieblings-Prinzessinnen-Retter hingegen gehen höchstwahrscheinlich die überschüssigen Pfunde auf die Nerven, die sich seit Jahren trotz Hüpf-Eskapaden hartnäckig an seiner Hüfte festgesetzt haben. Ob nun im kürzlich erschienen Mario Sport Mix, in Mario Strikers: Charged Football oder in Mario Slam Basketball für den Nintendo DS: Es gibt fast keine Disziplin, durch die sich der Klempner nicht schon gequält hat. Doch sollen die beiden sich ruhig abrackern -- wir bleiben beim Bildschirmsport. Anhand einer Preview-Version haben wir uns mit Sonic ausgepowert, Mario beim Abspecken geholfen und schon mal in einige Disziplinen aus Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: London 2012 reingeschnuppert.

Schneller Flitzer oder Alleskönner?

Das große Fußballturnier findet im Londoner Millennium Stadium stattDas große Fußballturnier findet im Londoner Millennium Stadium statt

Vor jeder Disziplin wählen wir aus 20 bekannten Mario- und Sonic-Charakteren unseren Liebling. Darunter befinden sich zum Beispiel Dauergrinser Wario, das böse Genie Dr. Eggman und Allesfresser Yoshi. Die Athleten sind in vier verschiedene Klassen unterteilt: Sonic steht auf Geschwindigkeit und saust wie der Wind über die Laufpisten. Mario hingegen ist der perfekte Allrounder und vereint alle wichtigen Fähigkeiten, wie Kraft und Ausdauer, unter seiner roten Mütze. Nachdem wir uns für den passenden Charakter entschieden haben, kann es auch schon losgehen: Wir pellen uns in ein schniekes Outfit und versuchen uns in klassischen Sport-Disziplinen, Traum-Events oder verschiedenen Minispielen.

Marios Lieblingssportarten

Beim Traum-Reiten retten wir Yoshi-Eier und weichen brennenden Heuballen aus. Beim Traum-Reiten retten wir Yoshi-Eier und weichen brennenden Heuballen aus.

In zwei der klassischen Disziplinen kennt sich Mario bestens aus, denn Fußball und Volleyball sind so was wie des Klempners Leib- und Magensportarten. Beim wilden Gebolze stellen wir uns ein Team aus vier Recken zusammen und kicken auf dem grünen Rasen des Londoner Millenium Stadium. Die Steuerung ist extrem simpel und dürfte auch für jüngere Spieler kein Problem sein. Mit dem A-Knopf der Wiimote passen wir das runde Leder zu einem unserer Teamkameraden, mit dem B-Knopf hämmern wir es mit Karacho auf das gegnerische Tor. Das Ganze spielt sich Mario-typisch schnell und actionreich.

Auch Beachvolleyball fühlt sich vertraut an. Mit Teams aus zwei Spielern pfeffern wir die Bälle übers Netz. Das spielt sich flott und macht, wie alle anderen Disziplinen auch, gerade mit mehreren Spielern jede Menge Spaß. Mario-typische Bonuswaffen, wie die allseits bekannten Bananenschalen oder Schildkrötenpanzer, sucht man hier allerdings vergeblich.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...