Medal of Honor - Reboot - EA: »Wir wollen den Shooter-Thron«

Der Markenmanager von Medal of Honor spricht über den Neustart der Shooter-Serie und die Bedeutung des Multiplayers.

von Daniel Raumer,
05.05.2010 11:15 Uhr

Im Herbst soll das neue Medal of Honor für die Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen. Frank Gibeau, Markenmanager beim Hersteller Electronic Arts (EA), sprach mit dem Branchenportal Gamasutra über den Reboot der Serie und darüber, warum der Multiplayer von einem anderen Team programmiert wird.
Der Shooter stellt laut Gibeau einen Neustart der Serie dar, unter anderem weil die Entwickler vom Zweiten Weltkrieg in die Gegenwart wechseln.

»Wir wollen die weltweiten Führer im Shootergenre werden.« Dafür sei der Reboot der Serie aber bitter nötig gewesen, denn Gibeau war nach eigenen Aussagen nicht zufrieden mit den Verkaufszahlen des letzten Teils (Medal of Honor: Airborne).
Die Serie habe das Genre der Shooter entscheidend geprägt, musste dann aber den heiß umkämpften Shooter-Thron an Konkurrenten wie Call of Duty und Battlefield abgeben. Auch deshalb will Gibeau den Focus wieder mehr auf den Mehrspielerpart legen. »Es war offenbar so, dass der Online-Komponente zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Jeder halbwegs ordentliche Shooter läuft erst online zu Hochform auf.«

Deshalb wird der Mehrspielermodus auch von den schwedischen DICE-Studios entwickelt. Die Erfinder der Battlefield-Serie haben einen exzellenten Ruf, was die Programmierung von Multiplayerteilen angeht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...