Metal-Gear-Serie: Story zu kompliziert? - Hideo Kojima selber verwirrt

Ist die Geschichte des Stealth-Games zu schwer zu verstehen? Der Schöpfer der Serie äußert sich in einem Interview über die Storyline und Sprünge in der zeitlichen Reihenfolge.

von Daniel Raumer,
21.08.2009 17:12 Uhr

Metal Gear zählt zu einer der bekanntesten Serien der Videospielgeschichte. Die Serie ist unter anderem bekannt für ihre komplizierte Storyline und viele Nebencharaktere. Das alles wird in teilweise sehr langen Zwischensequenzen weitererzählt. Ist die Geschichte um den Hauptdarsteller Solid Snake möglicherweise sogar zu kompliziert?

Hideo Kojima, der geistige Vater und Producer von Metal Gear, sagte in einem Interview gegenüber der Internetseite eurogamer.net, dass er sogar selber durcheinander komme bei der komplizierten Geschichte. Auf die Frage, wir er denn bei all den komplizierten Projekten, an denen er beteiligt sei, den Überblick behalten könne, sagte Kojima: »Komisch, dass Sie danach fragen, da ich persönlich tatsächlich verwirrt bin mit der ganzen Historie und der Metal-Gear-Solid-Saga. Es ist besonders schwierig, wenn man die Zukunft zuerst erschafft und dann in der Zeit zurück geht, um etwas Neues zu erzählen. Es gibt viele kleine Aspekte, bei denen es manchmal nicht so richtig zusammenpasst.«

Der bisher letzte veröffentlichte Teil Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots sollte eigentlich das Ende und der krönende Abschluss werden. Auf der E3 2009 in Los Angeles wurde dann aber doch ein neuer Teil angekündigt: Metal Gear Solid: Rising
Bleibt dabei also zu hoffen, dass Kojima es trotzdem noch schafft, wieder eine spannende, schlüssige Story zu schreiben, die sich sinnvoll in das Metal-Gear-Universum einfügt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...