Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots

»Die USA haben zu viel Militärmacht exportiert. Jetzt bezahlen sie den Preis!« Roy Campbell.

von Henry Ernst,
07.06.2006 14:05 Uhr

Mit schöner Regelmäßigkeit versorgt uns der Metal Gear Solid-Erfinder Hideo Kojima mit schicken Filmchen zu Snakes neuen Abenteuern. Normalerweise streuen diese Trailer auf geschickte Weise Fehlinformationen über den Inhalt des Spiels, lassen mehr Fragen offen, als sie beantworten, und schüren den Hype. In diesem Jahr jedoch hat Konami die Schlange im wahrsten Sinne aus dem Korb kriechen lassen, denn der neue Trailer gibt sehr viel über die Hintergrundgeschichte von MGS 4: Guns of the Patriots preis.

MGS 4
Genre: Action
Release: 12.06.2008

Der angenähte Arm der Rache

Das Gesicht des Krieges hat sich gewandelt. Da sich die Richtlinien für militärische Operationen nach dem Manhattan-Zwischenfall (MGS 2) mehr und mehr gelockert haben und der Bedarf an Soldaten immens ist, sind die so genannten PMCs (Private Military Companies) wie Pilze aus dem Boden geschossen. Als sich die fünf größten Söldnerorganisationen unter dem Decknamen »Outer Heaven« zusammentun und so eine Streitmacht entsteht, die es mit dem US-Militär aufnehmen könnte, schrillen bei der amerikanischen Regierung sämtliche Alarmglocken. »Outer Heaven« ist weit mehr als ein schicker Firmenname. »Outer Heaven« ist ein Symbol für Revolution, immerhin trug auch die Söldner Enklave des vermeintlichen Verräters Big Boss den Namen »Outer Heaven«. An der Spitze der »Outer Heaven«-Kommandokette steht niemand Geringeres als Liquid Snake, der die Welt nach der Vision seines Vaters neu erschaffen will. Da Liquid Snakes Körper am Ende von Metal Gear Solid vernichtet wurde, tritt Snakes Nemesis erneut im Körper von »Shalashaska« Revolver Ocelot zum Kampf an. Sein Bruder Solid Snake hat indes ganz andere Probleme. Der Körper des weißhaarigen Einzelkämpfers zerfällt, er hat nur noch sechs Monate zu leben. Für den nahenden Tod des Supersoldaten gibt es zwei mögliche Erklärungen. Entweder, der Alterungsprozess der »Les Enfants Terrible« (die drei Big-Boss-Klone) macht sich auf dramatisch beschleunigte Art bemerkbar, oder der Foxdie-Virus in Snakes Körper ist zum Leben erwacht und hat sein zerstörerisches Werk begonnen. Trotz seiner schlechten Verfassung will sich Snake nicht um das wahrscheinlich letzte Familientreffen mit seinem Bruder herumdrücken und zieht in seine letzte Schlacht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...