Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Metal Gear Solid im Test - The Twin Snakes

Geschichtsstunde in Schleichologie: Einer der Urväter des Stealth-Genres hat sich in ein neues Technik-Gewand geworfen und erlebt sein spektakulärstes Abenteuer noch einmal.

05.03.2004 14:44 Uhr

Die Explosionen und Spezialeffekte von Twin Snakes wurden aus der eigentlichen Fortsetzung, MGS 2: Sons of Liberty übernommen. Screen: GameCubeDie Explosionen und Spezialeffekte von Twin Snakes wurden aus der eigentlichen Fortsetzung, MGS 2: Sons of Liberty übernommen. Screen: GameCube

Seit Michael Jackson wissen wir, dass Schönheitschirurgie bisweilen über ihr Ziel hinausschießt. Da werden einstmals mächtige Gesichtserker zusammengemeißelt und exzessives Facelifting bügelt selbst grabentiefe Falten aus der verlebten Visage. Fettschichten, die nicht dem Zeitgeist entsprechen, verschwinden gurgelnd in den nimmersatten Mäulern steriler Plastikschläuche. Das solche Dinge auch einfacher gehen, zeigt uns Mutter Natur seit Millionen von Jahren: Anstatt sich unters Messer zu legen, streift die Schlange von Welt einfach ihre alte Haut ab und kriecht ihrer Wege. Die berühmteste Schlange der Videospielwelt hat in technischer Hinsicht etwas ganz Ähnliches getan: raus aus dem verpixelten 32-Bit-Natternkleid und rein in eine bequeme 128-Bit-GameCube-Schuppenhülle.

Das Beste aus beiden Welten

Hier hat der mysteriöse Ninja ganze Arbeit geleistet. Das Geheimnis um die Herkunft des unheimlichen Kriegers wird erst zum Ende des Spiels gelöst. Screen: GameCubeHier hat der mysteriöse Ninja ganze Arbeit geleistet. Das Geheimnis um die Herkunft des unheimlichen Kriegers wird erst zum Ende des Spiels gelöst. Screen: GameCube

Die Story von Metal Gear Solid (PSone) gilt zu Recht als eine der besten Videospiele-Geschichten aller Zeiten. Die stimmige Mischung aus überlebensgroßen Bösewichten, weltumspannenden Verschwörungen, Sozialkritik, Kitsch und einem Helden, der männlicher ist als Clint Eastwood und Ron Jeremy zusammen, hat MGS in den Olymp der Videospiele erhoben. Der Nachfolger Sons of Liberty (PS2) hingegen konnte zwar in technischer und spielerischer Hinsicht überzeugen, dafür haperte es etwas an der Hintergrundgeschichte. Nachdem Capcom mit dem Resident Evil-Remake Erfolge feiern konnte, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis eine andere Firma auf den Neugestaltungs-Zug aufspringen würde. Entsprechend der alten Weisheit »Der Prophet gilt nichts im eigenen Lande«, war Metal Gear Solid in Japan zwar ein Erfolg, konnte aber nicht dieselbe Aufmerksamkeit wie in den USA oder Europa verbuchen. Was lag da also näher, als beide Schlangen am Schwanz zu packen, ineinander zu verknoten und die besten Eigenschaften beider Spiele in einem Remake von Metal Gear Solid zu vermengen.

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.